Österreich und Zypern verstärken Zusammenarbeit im Bereich Hochschulbildung und Forschung

Minister Hahn und Minister Demetriou unterzeichnen "Memorandum of Understanding"

Wien (OTS) - Österreich und Zypern werden künftig im Bereich Hochschulbildung und Forschung noch enger zusammenarbeiten:
Wissenschaftsminister Johannes Hahn und sein zypriotischer Amtskollege Andreas Demetriou haben heute in Salzburg ein entsprechendes "Memorandum of Understanding" unterzeichnet. Johannes Hahn sieht darin "die konsequente Fortsetzung der bisherigen Zusammenarbeit und einen wichtigen Impuls für den weiteren Ausbau der bestehenden Kooperationen".

"Sowohl der Wissenschafts- und Forschungsstandort Österreich als auch Zypern profitieren von einer verstärkten Zusammenarbeit. Verbesserte Rahmenbedingungen kommen Wissenschafter/innen und Forscher/innen beider Länder zugute", ist Hahn überzeugt. Künftig soll es eine engere Kooperation der Universitäten und Forschungseinrichtungen geben, dazu zählen etwa die verstärkte Mobilität der Studierenden sowie gemeinsame Forschungsprojekte und umfassendere Zusammenarbeit im Rahmen von EU-Programmen.

"Gut funktionierende Kooperationen auf bilateraler Basis sind auch die beste Voraussetzung für eine verstärkte Vernetzung auf europäischer Ebene", betont der Minister, der gestern und heute Amtskollegen und hochrangige Vertreter neun europäischer Länder nach Salzburg geladen hat.

Zypern hat drei öffentliche Universitäten sowie drei Privatuniversitäten. Im Bereich Forschung gibt es Kooperationen zwischen österreichischen und zypriotischen Forscherinnen und Forschern, etwa im 7. Forschungsrahmenprogramm: 37 österreichische und 29 zypriotische Partnerorganisationen kooperieren in insgesamt 29 gemeinsamen Projekten, besonders im IKT-Bereich.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressebüro
Tel.: +43/1/53120-9007

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0002