Vana/ Grüne Wien: Häupl geht vor Abtreibungsgegnern in die Knie

30-Jahr Feier des pro:woman Ambulatorium wird in den Keller verlegt

Wien (OTS) - Bürgermeister Häupl begeht einen tiefen Kniefall vor AbtreibungsgegnerInnen und Kirchenvertretern. Der Cocktailempfang anlässlich des 30jährigen Bestehens des pro:woman Ambulatoriums wird vom repräsentativen Stadtsenatssitzungssaal in ein Lokal, nämlich in den Rathauskeller, verlegt. "Offenbar genügt ein Zuruf eines Kirchenvertreters, und schon geht die SPÖ in die Knie", ärgert sich die Frauensprecherin und Stadträtin der Grünen Wien, Monika Vana. Die offizielle Begründung, es seien Wartungsarbeiten aus technischen Gründen notwendig, ist mehr als fadenscheinig. Die SPÖ verrät einmal mehr ein Frauenrecht.

Für Vana ist diese Symbolik verheerend. "Offenbar sollen Frauen und weibliche Sexualmedizin einmal mehr versteckt werden. Dabei ist es längst überfällig, dass den hervorragenden Mitarbeiterinnen, die dem täglichen Psychoterror der radikalen AbtreibungsgegnerInnen ausgesetzt sind, einmal gebührend der Dank ausgesprochen wird. Statt hier klare Position zu beziehen, sollen sie jetzt "in den Keller verschwinden"."

Vana weiter: "Wegen dieser SPÖ haben wir 30 Jahre Stillstand in der Frage des Schwangerschaftsabbruchs: Noch immer gibt es keinen Schwangerschaftsabbruch in allen öffentlichen Spitälern, noch immer sind Schwangerschaftsabbrüche zu teuer, noch immer wird dem Psychoterror vor Abtreibungskliniken fast tatenlos zugesehen. Es ist eine Schande, welche Debatte rund um die 30-Jahr-Feier des Ambulatoriums von Kirche und ÖVP hier angezettelt wird."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001