Königsberger-Ludwig: Jedes Kind muss einen adäquaten Kindergartenplatz vorfinden

Kritik wird ernst genommen, NGOs in Diskussion einbinden

Wien (SK) - "Die SPÖ steht für einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz für alle Kinder. Frühförderung ist die Basis für Chancengleichheit. Davon dürfen behinderte Kinder nicht ausgeschlossen werden", so SPÖ-Behindertensprecherin Ulrike Königsberger-Ludwig am Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Die Entbindung von der Verpflichtung des Besuchs dürfe keinesfalls zur Folge haben, dass behinderte Kinder schwerer oder gar nicht einen Kindergartenplatz erhalten. "Hier müssen wir die Länder in die Pflicht nehmen. Jedes Kind muss einen adäquaten Kindergartenplatz in seiner Umgebung vorfinden", forderte Königsberger-Ludwig. ****

"Wir nehmen die Kritik des unabhängigen Monitoringausschusses zur Umsetzung der UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderung sehr ernst", erklärte Königsberger-Ludwig. "Ich begrüße die Tatsache, dass Staatssekretärin Marek eine Arbeitsgruppe zu diesem Thema gebildet hat. Diese sollte möglichst rasch ihre Arbeit aufnehmen und die NGOs in die Diskussion miteinbeziehen", so die SPÖ-Behindertensprecherin abschließend. (Schluss) sv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004