BZÖ-Stromberger: Vorwürfe Seisers lösen sich in Luft auf

Seisers Platzpatronen bringen den Colt nicht zu rauchen!

Klagenfurt (OTS) - Als schlichtweg gelogen bezeichnet BZÖ-Landtagsabgeordneter und Mitglied des Kontrollausschusses Manfred Stromberger die heute getätigten Aussagen von SP-Klubobmann Herwig Seiser. Entgegen der bewusst falsch verbreiteten Äußerung des Ausschussvorsitzenden, dass der gestrige Sitzungstermin seit "Wochen bekannt" gewesen wäre, weist Stromberger darauf hin, dass Seiser zur gestrigen Sitzung erst am 21. August 2009, also lediglich sechs Tage (!) vor der Sitzung, eingeladen habe. "Dies noch dazu ohne den äußerst kurzfristigen Termin mit Landesrat Dobernig abzustimmen, was ein umsichtiger und ergebnisorientierter Ausschussobmann getan hätte. Aber politische Weitsicht scheint wohl nicht zu den Tugenden des SP-Klubobmanns zu gehören", sagt Stromberger.

Der Finanzlandesrat habe sich übrigens am 25. August 2009 für diese Sitzung offiziell beim Landtagsamt entschuldigt. "Entweder hat Seiser das nicht mitbekommen oder er verschweigt die Entschuldung Dobernigs bewusst - was auch immer zutrifft, es wirft nicht unbedingt ein gutes Licht auf den Kontrollausschussvorsitzenden", meint der BZÖ-Landtagsabgeordnete.

Zudem sei es eine unverfälschbare Tatsache, dass Landesrat Dobernig erst auf Bestreben von BZÖ und ÖVP zur Auskunftsperson im Ausschuss gemacht worden sei. Wenn es nach dem "Superaufdecker" Seiser gegangen wäre, hätte der BZÖ-Landesrat gar nicht die Möglichkeit bekommen, sich im Kontrollausschuss zu den Vorgängen rund um den Hypo-Verkauf äußern zu können. "Seiser wollte anscheinend eine klärende Stellungnahme des Finanzlandesrates verhindern", so Stromberger.

Der BZÖ-Landtagsabgeordnete weist darauf hin, dass Landesrat Dobernig selbstverständlich dem Kontrollausschuss als Auskunftsperson zur Verfügung stehe. Seiser brauche sich daher gar nicht künstlich aufzuregen. Stromberger: "Landesrat Dobernig braucht nichts vertuschen, weil es nichts zu vertuschen gibt! Es ist eine absolute Frechheit und ein riesiger Skandal, dass der SPÖ-Klubobmann vor nichts zurückschreckt, um ein wenig mediale Aufmerksamkeit zu erheischen. Oder versucht Seiser mit seinen bizarren Vorwürfen nur von den kärntenfeindlichen Aussagen seines Parteivorsitzenden Rohr in der Ortstafelfrage abzulenken?"

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten Landtagsklub
Tel. 0463/ 51 32 72

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001