BZÖ-Strutz: BZÖ lehnt Lockerung des Arbeitsmarktes für Asylwerber ab

SPÖ-Idee gefährdet sozialen Frieden

Wien (OTS) - "Jeglicher Versuch, die Asylrichtlinien zu lockern
und den Arbeitsmarkt für Asylwerber zu öffnen, lehnt das BZÖ aufs Schärfste ab", erklärte BZÖ-Generalsekretär Dr. Martin Strutz und kündigt an, dass wir die mögliche Umsetzung dieser Ideen mit allen demokratischen Mitteln bekämpfen werden!" Wieder einmal denke die SPÖ ausschließlich an die Interessen der Ausländer; "Wir fühlen uns aber gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten den Österreichern verpflichtet", so der BZÖ-Generalsekretär.

Strutz erinnert, dass die Regierung im Herbst aufgrund der wirtschaftlichen Situation einen enormen Anstieg der Arbeitslosenrate zu verkraften haben wird. "Da ist es unverantwortlich und geradezu eine Provokation, wenn die ohnedies spärlichen Arbeitsplätze jetzt auf Wunsch der SPÖ den Asylanten zur Verfügung gestellt werden sollten", warnt Strutz. Denn: "Mit der Vorgangsweise gefährdet die SPÖ den sozialen Frieden!" Strutz fordert in diesem Zusammenhang:
"Faymann soll seine linksextremen Ideologen, die mitverantwortlich für die zahlreichen Wahlniederlagen der SP sind - zum Schweigen bringen!"

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004