Kössl: Postler zur Polizei – Jeder Tag zählt!

Harte Arbeit von Maria Fekter macht sich bezahlt

Wien, 28. August 2009 (ÖVP-PK) „Für die Sicherheit der Bevölkerung und angesichts der Kriminalitätsentwicklung muss klar sein: Jeder Tag zählt“, betont ÖVP-Sicherheitssprecher Günter Kössl hinsichtlich der jüngsten Aussagen von Beamtenministerin Heinisch-Hosek zur Entlastung der Polizei durch Postbeamte. „Es ist daher absolut begrüßenswert, dass bereits am 1. September die ersten 40 Postbeamte beim BMI ihre Arbeit aufnehmen und sich damit die harte Arbeit von Innenministerin Maria Fekter bezahlt macht“, stellt der ÖVP-Sicherheitssprecher klar. Unverständlich ist, weshalb die SPÖ hier schon wieder auf der Bremse steht. Gerade jetzt muss es heißen „runter von der Bremse und rauf aufs Gas, Frau Heinisch-Hosek“, so Kössl, und weiter: „Sie haben auch schon im August gesagt, der 1. September sei unmöglich, aber siehe da: Es ist möglich!“ ****

So wie bei der Kriminalitätsbekämpfung im Interesse der Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger jeder einzelne Tag zählt, so sieht man jetzt auch, dass sich jede Minute harte Arbeit letztlich auszahlt. „Wenn man hart arbeitet, dann geht es. Ministerin Heinisch-Hosek sollte daher nicht auf die Bremse
steigen. Wenn sie schon sagt, es fehle eine Gesamtlösung, dann sollte sie sich in Erinnerung rufen, dass gerade sie als Beamtenministerin diese Gesamtlösung schuldig ist“, betont Kössl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001