Film Festival am Rathausplatz: Abfallarm und umweltfreundlich

Trotz steigender Besucherzahlen: Ein Drittel weniger Restmüll

Wien (OTS) - Neben kulturellem und kulinarischem Hochgenuss setzt das Film Festival am Rathausplatz auch ökologische Standards. In perfekter Zusammenarbeit mit der stadt wien marketing gmbh, dem General-Caterer DO & CO und der MA 48, konnte durch aktive Abfallvermeidung und Forcierung der getrennten Sammlung der Restmüll trotz steigender Besucherzahlen deutlich reduziert werden. "Die Erfolge am Rathauplatz zeigen einmal mehr, dass Wien in Sachen Abfallvermeidung bei Großveranstaltungen neue Maßstäbe setzt" , so Umweltstadträtin Ulli Sima, die sich in diesem Zusammenhang bei allen Beteiligten für die Kooperation in Sachen Umweltschutz bedankt. Bislang haben rund 618.000 Gäste das Film Festival am Rathausplatz besucht.

Die erfreuliche Ökobilanz in Zahlen

Beim Restmüll konnte heuer durch konsequente Mülltrennung und etliche Maßnahmen zur Abfallvermeidung das Volumen um ein Drittel reduziert werden, waren es im letzen Jahr 114 Tonnen, so fielen heuer nur 84 Tonnen Restmüll an.

Besonders erfreulich ist auch die Verdoppelung der Küchentonnensammlung: Heuer gab es 1.000 Entleerungen, das sind 30 Tonnen, im Vorjahr waren es nur 447 Entleerungen, das entspricht 14 Tonnen. Die Küchenabfälle werden getrennt gesammelt und in der Biogasanlage Wien in wertvolle Energie umgewandelt.

Weiters wurden 7 Tonnen Altspeiseöl gesammelt, aus dem schließlich - sowie auch bei der klassischen Wöli-Sammlung in privaten Haushalten - Biodiesel hergestellt wird: Dieser dient als alternativer Treibstoff für Geräte und Maschinen im Kompostwerk Lobau.

Ganz zentral waren heuer auch abfallvermeidende Maßnahmen - es wurde auf Einweggeschirr gänzlich verzichtet. Do & Co hat eine eigene Geschirrwaschanlage vor Ort.

Logistische Herausforderung bravourös gemeistert

Vor Ort wurde ein Logistikzentrum errichtet, in dem folgende Abfälle getrennt und von der 48er abgeholt wurden:

o 1 Restmüllpresse (gr. Mulde) o 4 Kunststoffbehälter a 770 Liter (0,4 Tonnen) o 6 Buntglasbehälter a 770 Liter (17 Tonnen) o 3 Metall-Behälter a 770 Liter (1 Tonne) o zusätzlich sind noch 40 Restemüll-Behälter a 240 Liter + 5 Restmüll-Behälter a 1100 Liter im Gelände aufgestellt, wobei diese Behälter in die Restmüllpresse entleert werden und o 50 Altspeiseölballons a 50 Liter direkt bei den Essensstanderln

(Schluss) vor

Achtung: Zu dieser Meldung ist demnächst eine Bildberichterstattung geplant. In einer OTS-Aussendung wird auf die online-Abrufbarkeit noch hingewiesen.

Rückfragen & Kontakt:

Petra Gold
DO & CO Restaurants & Catering Aktiengesellschaft
Telefon: 01 74 000-1158
Fax: 01 74 000-1149
Mobil: 0664 80777 1158
E-Mail: petra.gold@doco.com

Mag. (FH) Katharina Kula
Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
stadt wien marketing gmbh
Telefon: 01 319 82 00-0
Mobil: 0676 8 319 82 61
Fax: 01 319 82 00-82
E-Mail: kula@wien-event.at
www.wien-event.at
www.bewegungfindetstadt.at
www.wienereistraum.com

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Anita Voraberger
Mediensprecherin StRin Mag.a Ulli Sima
Telefon: 01 4000-81353
E-Mail: anita.voraberger@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011