Stadt Wien und Polizei kontrollieren Rotlichtlokale

15 Betriebe in der Leopoldstadt überprüft

Wien (OTS) - In der Nacht auf Freitag wurden im Rahmen einer konzertierten Behörden-Aktion von Magistrat und Polizei insgesamt 15 Lokale im 2. Bezirk überprüft. An den Überprüfungen beteiligten sich auch das Finanzamt und die Wiener Gebietskrankenkasse. Koordiniert wurde die Aktion vom Dezernat für Sofortmaßnahmen der Stadt Wien.****

36 Anzeigen nach dem Prostitutionsgesetz

Im Zentrum der Kontrollen von Magistrat und Polizei standen die Überprüfung von Rotlichtlokalen, Lärmkontrollen und die Einhaltung der Gewerbeordnung. Insgesamt wurden 13 Anzeigen wegen Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Schutzzonen und 5 Anzeigen aufgrund von "Geheimprostitution" ausgestellt. Besonderes Augenmerk galt den Vermietern der betroffenen Lokalitäten, die 18 Anzeigen bekamen. Weiters wurden 3 Musikanlagen "stillgelegt" und zwei nicht genehmigte Aufenthaltsräume versiegelt. 8 Anzeigen wurden nach dem Ausländerbeschäftigungsgesetz und 13 wegen Nichteinhaltung der Gewerbeordnung ausgestellt. Die Wiener Gebietskrankenkasse stellte insgesamt 5 illegal Beschäftigte fest. Das Marktamt stellte 8 Organmandate und 2 Anzeigen aus. Die Polizei überprüfte 63 Personen.

Damit reagiert die Stadt Wien, wie bei den vorangegangenen Kontrollen in anderen Bezirken, auf Beschwerden von Anrainern oder ging Hinweisen des Bezirks und der Polizei nach. Weitere Überprüfungen werden den Schwerpunktaktionen folgen. (Schluss) cwk

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Werner C. Kaizar
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81087
E-Mail: christoph.kaizar@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007