"Niederösterreich heute": Landeshauptmann Pröll für "Autoritäten im Bundespräsidentenamt"

Pröll nennt im Sommerinterview mit dem ORF Niederösterreich Rudolf Kirchschläger

St. Pölten (OTS) - Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll legt sich in der Frage, ob er bei der Bundespräsidentenwahl 2010 antritt, weiterhin nicht fest.

Im Sommerinterview in der Fernsehsendung "Niederösterreich heute" (19 Uhr, ORF 2/N) meint er: "Alles und jedes, was ich dazu sage, führt dazu, dass diese Diskussion prolongiert wird, und das brauchen wir nicht."

Pröll stellt fest, dass immer mehr Menschen das Amt des Bundespräsidenten in Frage stellen würden. Seiner Meinung nach habe es "dann einen Sinn, wenn dieses Amt mit entsprechenden Autoritäten besetzt ist". Pröll weiter: "Mir schweben hier Persönlichkeiten vor wie Bundespräsident Kirchschläger oder von Weizsäcker und Köhler in Deutschland." Die Amtsführung von Heinz Fischer wollte Pröll nicht beurteilen.

Bei der Bundesregierung hat Pröll den Eindruck, dass man gegen den Sommer hin das Motto "Genug gestritten" mehr und mehr vergessen habe. Die Bevölkerung habe angesichts der Wirtschafts- und Finanzsituation mit Recht die Erwartung, "dass hier gearbeitet wird und nicht gegenseitig die ideologischen Positionen zu einem Auseinanderdriften führen", meint Pröll

Zur Debatte um eine mögliche Beendigung des Proporz-Systems in der Landesregierung meint Pröll, für den Fall, dass das der Landtag beschließe und die beiden SPÖ-Regierungsmitglieder ausscheiden, würde er nicht alle Regierungssitze mit ÖVP-Politikern, sondern mit überparteilichen Experten besetzen.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Landesstudio Niederösterreich
Chefredaktion
Telefon: 02742 / 2210 - 23238

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0001