BZÖ-Westenthaler: NEWS veröffentlicht wieder nur die halbe Wahrheit!

Alte Akten, keine neuen Erkenntnisse

Wien (OTS) - Zu den heute von NEWS als aktuell, neu und exklusiv gepriesenen Aktenunterlagen stellt der BZÖ Abgeordnete Peter Westenthaler fest:

1) Die Akten sind ein Jahr alt.
2) Sie beinhalten auch diverse Zeugeneinvernahmen. In keiner dieser Einvernahmen befand sich eine Bestätigung der Version von S. Auch nicht in jener von Herbert Scheibner, in der er den von S. geschilderten Sachverhalt (Westenthaler hätte sein Handy in die Höhe gehalten, usw...) verneinte.
3) Daraufhin legte das LVT Wien den Fall ad acta und stellte ein.
4) Das BIA regte jedoch seltsamerweise ausschließlich aufgrund einer einzigen Aussage (von S., Anm.) die illegale Rufdatenerfassung des BZÖ-Handys von Westenthaler an.
5) Nachdem auch diese Maßnahme die Angaben von S. widerlegte und kein "böser Polizist", der Westenthaler Informationen via Handy übermittelte, gefunden werden konnte, wurde der Fall endgültig eingestellt.

Die illegale Rufdatenerfassung wird jedenfalls Thema des U-Ausschusses sein.

Rückfragehinweis:
.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004