US-Studie: Franchise-Wirtschaft deutlich optimistischer

50 Prozent rechnen mit besserem Geschäftsjahr 2009 / Auch in Österreich: Franchising profitiert von der Krise

Salzburg (OTS) - Die weltweite Krise hat auch die Franchising-Wirtschaft getroffen. In den USA zeigen sich Unternehmer für diese Branche aber bereits deutlich optimistischer als für die Gesamtwirtschaft. Dies geht aus einer Erhebung der International Franchise Association (IFA) hervor. Knapp 50 Prozent der Führungskräfte von Franchising-Unternehmen rechnen für heuer mit einer Verbesserung der Geschäftslage gegenüber dem Vorjahr, für die Gesamtwirtschaft sehen dies nur 25 Prozent der Befragten.

Diese Zuversicht registriert auch die österreichische Franchise-Expertin Waltraud Martius, Geschäftsführerin des internationalen Beratungsunternehmen Syncon, zu deren Kundenliste mit Allianz, VIVA und Raiffeisen Lagerhaus auch die drei größten Franchise-Systeme in Österreich zählen ...

>> Pressefach & FOTO: http://www.pressefach.info/syncon

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Waltraud Martius, Telefon: +43/(0)662/874245-0, E-Mail: waltraud.martius@syncon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WND0001