AMAG - Im Falle eines Verkaufs nachhaltige Absicherung durch Einstieg des Landes OÖ

Linz (OTS) - Im Falle eines Verkaufs verlangt LH-Stv. Dipl.-Ing. Erich Haider den Einstieg des Landes Oberösterreich bei der AMAG mit 15 % plus einer Aktie, um gemeinsam mit der Belegschaft einen stabilen Kernaktionär zu bilden. Es bietet sich damit die Chance, das bedeutende Industrieunternehmen mit Standort Ranshofen nachhaltig abzusichern.

Laut Medienberichten soll die AMAG zum Gegenstand diverser Finanztransaktionen werden. Das Unternehmen mit über 1.000 Mitarbeitern ist ein wichtiger oberösterreichischer Leitbetrieb und von größter regionaler Bedeutung für das Innviertel. Die AMAG bietet hochqualifizierte Arbeitsplätze, Forschung und Entwicklung sowie Qualitätsproduktion. Dieses Unternehmen und die Region verdienen es sich daher, das nachhaltige Stabilität und Sicherheit bei den Arbeitsplätzen und in der Eigentümerstruktur einkehrt. LH-Stv. Haider fordert daher, dass sich im Falle eines Verkaufs der AMAG das Land Oberösterreich anstelle von Haftungen für Raiffeisen direkt mit 15 % plus einer Aktie an dem Unternehmen beteiligt und gemeinsam mit der Belegschaft, die 10 % der Anteile hält, einen stabilen Kernaktionär bildet.

Im nächsten Schritt wird es Gespräche mit den Eigentümern und Belegschaftsvertretern über dieses Thema geben.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002