Ausbildungspaket für Lehrstellensuchende

Wien (OTS) - Das "Ausbildungspaket" ist eine vom
Arbeitsmarktservice und dem Land Steiermark mit insgesamt 17 Millionen Euro geförderte und vom AMS organisierte Lehrausbildung für alle Lehrstellensuchenden, die nach Abschluss der Pflichtschule keinen Lehrplatz finden. Im Juli 2009 standen in der Steiermark 1632 beim AMS vorgemerkten Lehrstellensuchenden nur 332 offene Lehrstellen gegenüber.

Das Ausbildungspaket besteht aus drei Teilen, einmal der so genannten Sommerwerkstatt, die den Jugendlichen Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Berufsfeldern bietet. Nach Teilnahme an der Sommerwerkstatt bietet das AMS die Möglichkeit, die gesamte Lehrzeit (praktische Ausbildung und Berufsschule) inklusive Lehrabschlussprüfung in von den Bildungspartnern des AMS organisierten Curricula zu absolvieren. Die dritte Schiene ist eine bis zu zwölf Monate dauernde Start-Lehre, aus der heraus die Jugendlichen auf Lehrplätze in der Wirtschaft vermittelt werden. Dieses neue Paket stützt sich auf die über zehn Jahre lange Praxis des AMS, Jugendliche bei der Berufsausbildung zu unterstützen. Die in der Vergangenheit als 'Lehre nach dem Jugendausbildungssicherungsgesetz' (JASG) bekannte Ausbildungsschiene, auf die das neue Ausbildungspaket aufsetzt, wies eine durchschnittliche arbeitsmarktpolitische Erfolgsquote von 60 Prozent auf. In das Paket neu werden im Ausbildungsjahr 2009 / 2010 insgesamt über 1400 Jugendliche einsteigen.

Landeshauptmann Franz Voves betont die Wichtigkeit des Pakets:
"Unsere Jugend braucht eine Perspektive. In enger Zusammenarbeit mit dem AMS arbeiten wir sehr intensiv daran, gerade diese von der Wirtschaftskrise besonders stark betroffene Gruppe aufzufangen und zu unterstützen." AMS Steiermark-Geschäftsführer Karl Heinz Snobe verweist auf die gestiegene Bedeutung dieses Angebots in Zeiten von Konjunkturkrise und hoher Arbeitslosigkeit: "Jugendliche haben es in Zeiten der Flaute am Arbeitsmarkt besonders schwer. Wenn sie bereits Jobs haben sind sie tendenziell die ersten, die diese verlieren. Andererseits haben sie es jetzt umso schwerer, erst einmal in den Arbeitsmarkt hinein zu kommen. Fehlt dann noch dazu die Berufsausbildung, verschärft sich das Problem."

Die vier Ausbildungsträger sind:

  • bfi Steiermark
  • Jugend am Werk
  • LFI (Ländliches Fortbildungsinstitut) Steiermark und
  • bit Schulungscenter Steiermark

Der aktuelle Jahrgang des Ausbildungspakets startete am 3.8.2009 und läuft bis 26.10.2010. Derzeit finden die Sommerwerkstätten in fünf steirischen Regionen statt:

Rückfragen & Kontakt:

Dieter Kordik
Arbeitsmarktservice Steiermark
Büro Landesgeschäftsführung / Pressearbeit
Babenbergerstraße 33, 8020 Graz
(0 316) 70 81 105
dieter.kordik@ams.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008