Haimbuchner: Schulstartgeld - weil's unsere Familien brauchen!

Freiheitliche fordern für jedes Schuljahr und jedes heimische Kind 145 Euro

Wien (OTS) - Der Schulbeginn stellt auch heuer wieder für Eltern eine äußerst teure Angelegenheit dar. "Für viele Eltern sind die Kosten, die am Schulbeginn für die Schulartikel abverlangt werden, einfach nicht mehr zu bezahlen", so der Spitzenkandidat der FPÖ Oberösterreich zur Landtagswahl, NAbg. Dr. Manfred Haimbuchner. "Die FPÖ fordert daher, dass es ein jährliches Schulstartgeld für alle heimischen Schüler geben muss."

Der FPÖ-Spitzenkandidat verwies darauf, dass ein Startpaket für einen Schulanfänger - bestehend aus Schultasche, Heften, Stiften, Sportutensilien etc. zwischen 100 und 250 Euro kostet. Je nach Schulstufe und Schultyp wird die Geldbörse der Eltern noch durch weitere Beiträge für Wandertage, Projekt- bzw. Sportwochen zusätzlich stark belastet. "Viele können sich diese Zahlungen schlicht und einfach nicht mehr leisten und brauchen dringend Unterstützung."

Haimbuchner erinnerte daran, dass der FPÖ-Antrag für eine Schulstarthilfe aus dem Jahr 2006 vom zuständigen Familienreferenten Hiesl ausdrücklich als "gut" bezeichnet wurde. "Einer Unterstützung der Kinder bzw. finanziellen Entlastung der Eltern hat er damals nicht zugestimmt. Seine Ablehnung begründete er mit fehlenden finanziellen Mitteln und dass andere Bereiche notwendiger umzusetzen seien. In dieser Frage sind die Freiheitlichen jedoch völlig anderer Meinung. Was spricht dagegen, endlich bei der Bürokratie einzusparen und so das Schulstartgeld zu finanzieren? Angesichts der Tatsache, dass auch in Oberösterreich immer weniger Kinder geboren werden und es sich junge Menschen nicht mehr zutrauen, eine Familie zu gründen, tritt hier das Versagen der "selbst ernannten Familienpartei ÖVP" ganz offen ans Tageslicht. Hier gilt es gegenzusteuern und dafür sind die Freiheitlichen der Garant", betonte der freiheitliche Spitzenkandidat.

"Die Ferien in Oberösterreich gehen in drei Wochen zu Ende. Für den nahenden Schulstart treten wir daher zum wiederholten Male dafür ein, dass es ein Schulstartgeld für jedes Schuljahr und jedes heimische Kind in Höhe von 145 Euro gibt. Denn nur wenn es uns gelingt, die Familien zu fördern und zu entlasten, ist der Fortbestand unserer Gesellschaft langfristig gesichert", bekräftigte Haimbuchner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003