Papst Benedikt dank Anästhesie-Technik aus Wien auf dem Weg der Besserung

Wien (OTS) - Papst Benedikt XVI wurde am 17. Juli nach einer Handgelenksverletzung im Parini Spital in Aosta erfolgreich operiert und befindet sich nun auf dem Weg der Besserung. Mit ein Grund für die erfreuliche Genesung des Papstes war eine vom Anästhesie-Primar des Herz-Jesu Krankenhauses mitentwickelte und von Wien aus weltweit "exportierte" Anästhesie-Technik.

Papst Benedikt XVI erlitt im Juli bei einem Sturz eine Handgelenksverletzung, die operiert werden musste. Auch aufgrund seines fortgeschrittenen Alters wurde bei der Operation eine moderne Anästhesie-Technik aus Wien eingesetzt: Ultraschall-gezielte Regionalanästhesie.

Prim. Dr. Manfred Greher aus dem Herz-Jesu Spital in Wien Landstrasse, der Dr. Marco Fondi, den Anästhesisten bei der Papst-Operation in dieser Technik ausgebildet hat, zeigt sich begeistert "Ich freue mich, dass ich durch meine Forschungs- und Ausbildungstätigkeit zur Genesung des Papstes beitragen konnte. Dieses in Wien entwickelte und mittlerweile bei uns routinemäßig täglich durchgeführte Verfahren erlaubt es uns, mittels Ultraschall die entsprechenden Nervenstränge zu identifizieren und ganz gezielt mit Lokalanästhetikum zu umspritzen. Früher konnte man das nur blind und somit nur relativ ungenau machen.

Die raschere und bessere Wirkung der Anästhesie selbst, weniger Nebenwirkungen und die Einsparung von Medikamenten sind für alle Patienten - wie auch Papst Benedikt XVI - von allergrößter Wichtigkeit.

Die eigentlichen Gewinner unserer medizinischen Kompetenz im Herz-Jesu Krankenhaus in den Bereichen Rheumatologie, Orthopädie & Chirurgie sowie Pulmologie sind aber die Wienerinnen und Wiener, denen wir täglich mit unserem gesamten Know How helfen."

Neben anderen Schwerpunkten verfügt das Herz-Jesu Spital über ein Kompetenzzentrum für Ultraschall-gezielte Nervenblockaden und bildet laufend Mediziner aus dem In- und Ausland in dieser speziellen Technik aus. Die zur Unterstützung dieser Arbeit im Haus entstandene interaktive DVD zu Ausbildungszwecken wurde inzwischen schon hundertfach von Medizinern aus der ganzen Welt bezogen.

Das Herz-Jesu Krankenhaus in Wien Landstraße ist seit über 60 Jahren unverzichtbarer Bestandteil der Wiener Gesundheitsversorgung und bietet rund 300 Personen einen Arbeitsplatz. Auch als Mitglied der gemeinnützig agierenden Vinzenz Gruppe steht hier die Kombination von medizinischer Fachkompetenz und die Aufrechterhaltung von Werten - Medizin mit Qualität und Seele - an oberster Stelle.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Daniela Eberle
Leitung Kommunikation & Projektmanagement
Herz-Jesu Krankenhaus GmbH
1030 Wien, Baumgasse 20A
Tel.: +43 (1) 712 26 84 - 332
Mobil: +43 (664) 81 90 997
E-Mail: daniela.eberle@kh-herzjesu.at
Web: www.kh-herzjesu.at, www.vinzenzgruppe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGK0001