Energy Globe Award 2009: Teilnahmerekord östlicher Bundesländer Weltneuheiten und prominente Einreicher

Traunkirchen (OTS) - Teilnahmerekord beim diesjährigen Energy
Globe Award aus den östlichen Bundesländern! Von den insgesamt knapp 200 Österreich-Einreichungen kommen 64 Projekte aus Wien, Niederösterreich und Burgenland! Darunter sind neben Weltneuheiten auch prominente Einreicher. Hier einige Beispiele für die vielfältige Umwelt-Leistungsschau:

Für Wien ist u.a. das Lebensministerium mit " klima: akiv mobil" dabei - einem umfassenden zur Beratungs- und Förderprogramm zur Entwicklung und Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen im Verkehr. "Greening the VIC" nennt sich ein Projekt vom Büro der Vereinten Nationen, das auf Energie- und Ressourceneinsparung auf allen Ebenen setzt, u.a. durch den Einsatz von Recycling-Papier, bewusstseinsbildenden Maßnahmen bei den Mitarbeitern, der Einbau neuer Außenfenster im Zuge der Asbestsanierung, etc. Für die Stadt Wien ist die MA 48 gleich mit zwei Projekten im Rennen: mit einer Aktion bei der an Wiener Mistplätzen, in Kindergärten und Volksschulen Spielzeug gesammelt und recycelt wird. Des weiteren mit der Wiener Biokreislaufwirtschaft, die einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leistet. Weitere Wien-Projekte kommen u.a. von Umweltbundesamt, Forum Umweltbildung, TU Wien, Kindermuseum, Verein Wiener Jugendzentrum, GrAT, ARGE Kompost & Biogas, HELIOVIS AG, etc.

Mit einer Weltneuheit vertritt die energieautarke Stadt Güssing das Burgenland: hier erzeugt ein Biomassekraftwerk aus Holz hochwertiges synthetisches Erdgas, das - ohne weiteren Aufwand - im Haushalt oder in Erdgasautos verwendet werden kann. Im Amtshaus der Gemeinde Neudorf spart man 50% Energie seit das Heizungssystems von Nachtspeicheröfen auf Luftwärmepumpe umgestellt wurde. Der burgenländische Müllverband motivierte 90% der Gemeinden (= 140 ), 195 Schulklassen und insgesamt 12000 Teilnehmer zur Sammlung von 270 Tonnen in der Natur verstreuten Müll, der ökologisch verwertet bzw. umweltgerecht entsorgt wird. Der (Abwasser)verband Lockenhaus und Umgebung brachte seine Pumpwerke auf den neuesten Stand der Technik und gewährleistet so eine effiziente Nutzung der Wasserressourcen mit deutlichen Energieeinsparungen. Die Firma Cellstrom produziert Strom-Zapfsäulen mit einem Energiespeicher der neuen Generation und erobert damit den europäischen Markt; weitere Projekte kommen von der der ÖVP Burgenland, der Neuen Eisenstädter gemeinnützigen Bau-Wohn- und Siedlungs GesmbH, der Stadtgemeinde Neusiedl am See, etc.

Aus Niederösterreich kommen gleich 28 Projekte: so nutzen etwa die Wiener Neustädter Stadtwerke die Biotonnen-Abfälle zur Strom-und Wärmegewinnung für den Eigenbedarf und als Treibstoff für 30 Linienbusse. Was übrig bleibt, dient als Kunstdüngerersatz. Mit einem vorbildlichen Mülltrennungs-Konzept sorgt die via donau - Österr. Wasserstraßen GesmbH nun für Ordnung, Übersicht und Effizienz bei der Restmüllentsorgung in der Güterschifffahrt an den Schleusen in Österreich. In der Stadtgemeinde Baden sind im Handumdrehen zwei Passivhauskindergärten entstanden; die Energieagentur der Regionen bietet mit ihrem Projekt "Energiebewusstsein online" die Grundlage für ein Energiemonitoring von kommunalen Gebäuden an. Die Schüler der Landwirtschaftlichen Fachschule Poysdorf setzten mit der "Allee der blauen Wunder ein "Denk-mal" für den Klimaschutz und entsandten dazu 100 "gute Geister". weitere Einreicher sind u.a. die Aquapohl GmbH, Energiesysteme GesmbH, die ARGE HEPHALIT, die Kompetenzzentrum Holz GmbH, etc. (Fortsetzung folgt: Projekte weitere Bundesländer)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Cornelia Kirchweger, T: 07617-2090-30, M: 0664-390 60 90, cornelia.kirchweger@geg-agency.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GEG0001