Brauner: Bereits eine halbe Million BesucherInnen im Mozarthaus

Wien Holding Museum mit BesucherInnenzuwachs auch im Jahr 2009 - Haydn meets Mozart: Erfolg mit Haydn-Schwerpunkt

Wien (OTS) - Rund dreieinhalb Jahre nach der Eröffnung des Mozarthauses Vienna, die am 27. Jänner 2006 stattgefunden hat, konnten heute Finanz- und Wirtschaftsstadträtin Vizebürgermeisterin Mag.a Renate Brauner, Wien Holding-Direktor Komm.-Rat Peter Hanke und Mozarthaus- Direktor Dr. Gerhard Vitek bereits den 500.000sten Gast im Haus begrüßen.****

Als 500.000ster Gast wandelte Tina Maisch mit Ihrer Familie, den Kindern Luna, Jonas und Jannik sowie Ihrem Gatten Matthias auf den Spuren Mozarts. Die 30jährige deutsche Staatsbürgerin stammt aus Heidelberg im Bundesland Baden-Württemberg und ist gemeinsam mit Ihrer Familie für einen Tag als Touristin in Wien. Das Mozarthaus Vienna ist für Fr. Maisch ein Fixpunkt auf dem Sightseeing-Programm der musikbegeisterten Familie, Sohn Jannik spielt Geige und Klavier.

Der Jubiläumsgast erhielt neben einer persönlichen Führung durch den Direktor des Hauses auch noch einen Geschenkkorb mit zahlreichen Erinnerungsgeschenken an das Haus, darunter als ganz besonderes Präsent die Mozarthaus Vienna Uhr, deren Stückzahl mit 50 Exemplaren limitiert ist.

"Mit über 130.000 BesucherInnen pro Jahr zählt das Mozarthaus Vienna zu den erfolgreichsten Museen in Wien und hat sich mittlerweile auch als wichtiger Tourismusmagnet in Wien etabliert. Rund 80 Prozent der BesucherInnen kommen aus dem Ausland", so Vizebürgermeisterin Renate Brauner. Um der Internationalität der BesucherInnen Rechnung zu tragen, stehen Audioguides in 11 verschiedenen Sprachen zur Verfügung, darunter auch Japanisch und Russisch. Für Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren wird ein eigener Audioguide ebenfalls in mehreren Sprachen angeboten.

Von der Ruine zum Top-Museum

Das Mozarthaus Vienna zählt zu den ehrgeizigsten Kulturprojekten der Wien Holding. Das in Privatbesitz stehende Gebäude war in den 1990er Jahren zusehends verfallen. Im Vorfeld des Mozartjahres erhielt die Wien Holding von der Stadt Wien den Auftrag, das Haus zu sanieren und rund um Mozarts Wohnung ein neues Mozartzentrum einzurichten. Das Projekt wurde in nur 14 Monaten Bauzeit als PPP-Modell mit privaten Partnern realisiert. Eröffnet wurde das Mozarthaus Vienna pünktlich zu Mozarts 250. Geburtstag im Jahr 2006. "Ohne die Initiative der Wien Holding anlässlich des Mozartjahres 2006 wäre das Haus mit der einzigen erhaltenen Wiener Wohnung Mozarts dem Verfall völlig ausgeliefert worden. Heute ist das Mozarthaus ein attraktives Kleinod in der Wiener Museen-Landschaft und ein gutes Beispiel dafür, wie wir mit der Wien Holding Projekte realisieren, von denen die Stadt und die Menschen profitieren", so Wien Holding-Direktor Peter Hanke.

Haydn meets Mozart: BesucherInnenrekord mit Haydn-Schwerpunkt

Die BesucherInnenzahlen des Mozarthauses Vienna entwickeln sich auch im für die Tourismuswirtschaft besonders schwierigen Jahr 2009 erfreulich. Bis dato haben heuer mehr als 73.000 Menschen das Haus besucht. Das bedeutet ein BesucherInnenplus von rund drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mozarthaus-Direktor Gerhard Vitek sieht im abwechslungsreichen Konzertprogramm und den Sonderausstellungen einen zusätzlichen Schlüssel für das große BesucherInneninteresse. "Das Haydn-Jahr hat uns heuer sicher geholfen, dass wir keine BesucherInnenrückgänge hinnehmen müssen. Zudem konnte sich das Mozarthaus Vienna auch in der internationalen Museumslandschaft bereits ausgezeichnet positionieren", so Vitek.

Als Publikumsmagnet hat sich die Sonderausstellung "Chi vive amante" erwiesen, deren zentrales Exponat das Autograph der gleichnamigen Arie von Joseph Haydn darstellt. Aufgrund des großen Publikumsinteresses wurde die Ausstellung bis 4. Oktober 2009 verlängert. Und das nächste Haydn-Programm-Highlight steht unmittelbar bevor: Vom 14. Oktober 2009 bis 10. Jänner 2010 wird in Zusammenarbeit mit dem Wiener Stadt- und Landesarchiv eine Sonderausstellung unter dem Titel "Vom Sängerknaben zum ersten Wiener Klassiker - Schätze aus dem Wiener Stadt- und Landesarchiv" präsentiert, in der den BesucherInnen die Wiener Jahre Haydns nähergebracht werden sollen.

Zahlreiche prominente Gäste: Von Domingo bis zu den Eagles

Das Mozarthaus Vienna erfreut sich großer Beliebtheit auch bei nationaler und internationaler Prominenz. So haben erst vor wenigen Wochen die Mitglieder der Rockband "Eagles" im Anschluss an das komplett ausverkaufte Konzert in der Wiener Stadthalle das Haus besucht. "Thank you for this wonderful experience, carry on this important work", zeigte sich der Eagles-Frontman Don Henley bei seinem Eintrag im Gästebuch des Hauses begeistert. Zur Palette der Prominenten, die das Mozarthaus besucht haben, zählen Placido Domingo, Anne Sophie Mutter, Angelika Kirchschlager, Neil Shicoff oder die Opern Grand Dame Christa Ludwig, die folgende Zeilen ins Gästebuch eingetragen hat: "Es ist ein echtes Erlebnis, auf Mozarts Spuren zu wandeln". Auch zahlreiche hochrangige Politiker aus Österreich und aller Welt haben das Haus besucht. Bundespräsident Heinz Fischer nahm nicht nur die Eröffnung des Hauses gemeinsam mit Bürgermeister Michael Häupl vor, er kam auch gemeinsam mit Amtskollegen wie dem kroatischen Präsidenten Stjepan Mesic gern ins Haus. Als weiteren hochrangigen Gast konnte das Mozarthaus-Team Argentiniens Staatspräsidenten Néstor Kirchner und seine Gattin, die nunmehr amtierende argentinische Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner, begrüßen.

Wandeln auf den Spuren Mozarts

Mit Hilfe modernster Technik präsentiert das Mozarthaus Vienna auf vier Ausstellungsebenen das Leben und Schaffen des Musikgenies und versetzt den Gast zurück in das 18. Jahrhundert. Die multimediale Aufbereitung der Informationen im Mozarthaus Vienna bietet den MuseumsbesucherInnen völlig neue Dimensionen phantasievoller Unterhaltung bis hin zu modernem Edutainment. Der Rundgang im Mozarthaus Vienna beginnt im 3. Stock mit einer Multimediapräsentation, bei der der Gast Details über die Lebensumstände Mozarts in Wien erfährt. Der 2. Stock ist in erster Linie dem Opernkomponisten Mozart gewidmet. Schließlich gelangt man in den 1. Stock zur einzigen erhaltenen Wiener Wohnung Mozarts. Mit vier Zimmern, zwei Kabinetten und einer Küche war es die feudalste Unterkunft, in der das Musikgenie jemals gelebt hat. Mehr als zweieinhalb Jahre seiner insgesamt zehn Wiener Jahre verbrachte der Künstler hier mit seiner Familie. In diesen Räumen komponierte er einige seiner bedeutendsten Werke wie "Die Hochzeit des Figaro" oder auch mehrere seiner Joseph Haydn gewidmeten Streichquartette. Im Mozarthaus befinden sich weiters ein umfangreicher Museumsshop sowie das Cafe Figaro.

Wirtschaftlich erfolgreiches Haus mit Bildungsauftrag

Das Mozarthaus Vienna ist als Kapitalgesellschaft organisiert. Der Eigendeckungsgrad - also die Kostendeckung durch Einnahmen aus Kartenverkauf, Shop und Gastronomie - liegt mit rund 58 Prozent weit über dem Durchschnitt der meisten anderen österreichischen Museen. An Subventionen erhält das Haus seit 2009 von der Stadt Wien rund 400.000 Euro. Damit wird sichergestellt, dass das Mozarthaus verstärkt Initiativen in Sachen Bildungsauftrag wie zum Beispiel das international prämierte Learning Center anbieten kann. Mit diesem Learning Center wendet sich das Mozarthaus Vienna insbesondere an Familien und Schulen. So besteht die Möglichkeit, über die Datenbank des Learning Centers weitere umfangreiche Informationen über die Ausstellung hinaus abzurufen. Auch projektorientierte Lehr- und Lernaktivitäten gemeinsam mit dem museumspädagogischen Team sind möglich.

Events bei Mozart: Räumlichkeiten können auch gemietet werden

Die Veranstaltungsräumlichkeiten in den Kellergewölben des Mozarthauses Vienna stehen auch für verschiedenste Events wie Vorträge, Tagungen, Weihnachtsfeiern oder Hochzeiten zur Verfügung. Der attraktive Standort und die hohe internationale Bekanntheit machen das Haus auch zu einem beliebten Treffpunkt für Medienveranstaltungen. Infos dazu unter: 01 512 17 91-70.

Eintrittspreise, Öffnungszeiten und Wiener Museumsmelange

Das Mozarthaus Vienna in der Domgasse 5 im 1. Bezirk zählt zu den Kulturbetrieben der Wien Holding und ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 9,00 Euro bzw. 7,00 Euro mit Ermäßigung. Weitere Informationen unter www.mozarthausvienna.at.

Unter dem Titel "Wiener Museumsmelange" bieten die Wien Holding-Museen - neben dem Mozarthaus Vienna sind das das Haus der Musik, ein interaktives Klangmuseum, das KunstHausWien mit dem Hundertwasser Museum und das Jüdische Museum Wien - ein spezielles Kombi-Ticket an: Dabei kann man zwei aus den vier Museen der Wien Holding zum Kombi-Preis von 15 Euro besuchen. Erhältlich ist das Kombi-Ticket über die Wien-Ticket unter www.wien-ticket.at bzw. per Telefon +43 1 588 85. Außerdem ist das Kombiticket beim Wien Ticket-Verkaufsstand vor der Wiener Staatsoper, bei der Einsteigstelle des Twin City Liners sowie direkt an den Kassen der vier Museen erhältlich. (Schluss) gaw

Achtung: Zu dieser Meldung ist demnächst eine Bildberichterstattung geplant. In einer OTS-Aussendung wird auf die online-Abrufbarkeit noch hingewiesen.

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wolfgang Gatschnegg
Wien Holding - Konzernsprecher
Telefon: 01 408 25 69-21
Mobil: 0664 82 68 216
E-Mail: w.gatschnegg@wienholding.at
www.wienholding.at/

Dr. Alfred Stalzer
Mediensprecher Mozarthaus Vienna
Mobil: 0664 506 49 00
E-Mail: alfred.stalzer@aon.at
www.mozarthausvienna.at

Mag.a Cécile-Veronique Kochwalter
Mediensprecherin Vbgmin Mag.a Renate Brauner
Telefon: 01 4000-81219
Mobil: 0676 8118 81219
E-Mail: cecile.kochwalter@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008