Neues Volksblatt: "Dr. Joe" (von Markus Ebert)

Ausgabe vom 20. August 2009

Linz (OTS) - Rund 132.000 junge Menschen sind heuer bei der Landtagswahl in OÖ erstmals wahlberechtigt. Dass auch 16-Jährige zu den Urnen gerufen sind, bedeutet für die Wahlkampfstrategen eine zusätzliche Herausforderung. Junge muss man anders abholen, als jene, die sich ihre politische Meinung bereits gebildet haben. Da gilt es, die neuen Formen der Kommunikation - von Facebook über Twitter oder Youtube - ebenso zu nützen wie die Klassiker. Der direkte Kontakt verschafft jene Authentizität, die Politiker umso mehr brauchen, als man sie ohnehin oft als abgehoben karikiert.
LH Josef Pühringer hat für den Wahlkampf einen großen Trumpf in der Hand: Er kommt bei den Jungen gut "rüber" - auch in der Disco. Für die OÖVP spricht im Werben um die jungen Wähler überdies, dass sie sowohl auf den Landtagslisten als auch für die Gemeinderatswahlen junge Kandidaten an wählbarer Stelle hat. Und schließlich werden von der Jungen ÖVP Themen angesprochen, die im Gegensatz zum holprigen Gereime oder krakelerhaften Geschrei anderer im politischen Wettstreit inhaltlich argumentiert werden können. Das beste Argument an die Adresse der Jungen ist aber wohl, dass OÖ mit Dr. Joe als Landeshauptmann die letzten 14 Jahre bestens gefahren ist.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001