Lidl akzeptiert Bußgelder für eine Regionalgesellschaft in Deutschland

Wien (OTS) - Die beanstandeten Daten bezogen sich auf Altfälle in Deutschland aus dem Jahr 2008. Bei der Umsetzung der Anforderungen aus dem damals neu erarbeiteten ganzheitlichen Datenschutz- und Sicherheitskonzept, hatte das Unternehmen deren Einsatz bereits unterbunden und die Vernichtung der Unterlagen eingefordert. Nach unsachgemäßer Entsorgung durch einen Mitarbeiter waren Informationen aus einer Regionalgesellschaft öffentlich geworden.

Die zuständigen Landesbehörden für den Datenschutz haben festgestellt, dass Krankheitsdaten nicht flächendeckend, sondern nur vereinzelt in 7 der 35 Regionalgesellschaften erhoben worden sind. Lidl akzeptiert den im Rahmen eines Ordnungswidrigkeitsverfahrens erlassenen Bußgeldbescheid für eine Regionalgesellschaft in Deutschland.

Urheber: Lidl Deutschland (Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm)
www.lidl.de

Rückfragen & Kontakt:

Lidl Austria GmbH Pressestelle
ikp Salzburg PR und Lobbying GmbH
Mag. Marion Weixlberger, Junior Consultant
Tel: 0699 / 10 66 32 53
Mail: marion.weixlberger@ikp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010