"KURIER"-Kommentar von Gert Korentschnig: "Blöd/Silly/Stupido/Bête"

Es ist absurd, dass über mehrsprachige Ortstafeln überhaupt diskutiert wird.

Wien (OTS) - Der Schauspieler Brad Pitt sagt anlässlich des am Freitag im Kino startenden neuen Tarantino-Filmes "Inglourious Basterds" in einem Stern-Interview: Dieses Werk sei auch deshalb sehr fortschrittlich, weil es mit drei verschiedenen Sprachen (Englisch, Deutsch, Französisch) arbeite. "Das hat Kraft. Das ist der erste Schritt in die Zukunft des Filmemachens."
Recht hat er. Kein Kinobesucher, vor allem kein europäischer, sollte den Film weniger gut finden, weil 20 Minuten lang französisch gesprochen wird (Untertitel gibt es ja ohnehin). Die Originalsprachen machen den Film besonders spannend. Die synchronisierte Fassung, die ebenfalls gezeigt wird, wäre gar nicht nötig.
Was das mit einer gerade wieder aufgekommenen politischen Diskussion zu tun hat? Sehr viel. Es zeigt die ganze Lächerlichkeit des Kärntner Ortstafelstreites. Man muss sich erst gar nicht über die Einstellung von Verfahren wundern, allein das Faktum der Verhinderung von Mehrsprachigkeit ist blöd/silly/stupido/bête. In anderen Gegenden, etwa im Gebiet um Triest, sind Ortstafeln in allen dort gesprochenen Sprachen eine Selbstverständlichkeit. Bi- oder gar Multilingualismus zeichnet jedes Land aus. Vielleicht kunntat dos jemond dem Kärntna Londeshauptmonn erklärn.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Kulturredaktion
Tel.: (01) 52 100/2722

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001