Schulverwaltung: Lueger zu Hahn: "Im Herbst sachliche Gespräche mit Ländern"

"Am Beginn jeder Verhandlung stehen Ziele"

Wien (SK) - "Minister Hahn müsste es eigentlich besser wissen:
Denn Bildungsministerin Claudia Schmied hat von Anfang an - auch in vielen Interviews - betont, dass es im Herbst zur Schulverwaltungsreform selbstverständlich ausführliche, unaufgeregte und sachliche Gespräche mit den Ländern geben wird", so SPÖ-Kinder-und Jugendsprecherin Angela Lueger heute, Mittwoch, gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Zu seriösen Verhandlungen gehört es außerdem, dass man zu Beginn der Verhandlungen darüber klar informiert, was die Ziele sind, um dann in sachlich geführten Gesprächen zu einem gemeinsamen Konsens zu finden", so Lueger in Reaktion auf heutige Aussagen Hahns. ****

Lueger zeigte sich darüber erfreut, dass es zur Schulverwaltungsreform eine einheitliche Regierungsposition gibt:
"Daher ist klar, dass die Verhandlungen nicht nur durch die jeweiligen FachministerInnen geführt werden sollen, sondern ein gemeinsames Anliegen der gesamten Bundesregierung sein müssen", so Lueger. Die SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin betonte in diesem Zusammenhang auch, dass unsere Kinder und Jugendlichen eine bestmögliche Ausbildung und beste Qualität der Bildung brauchen -eine moderne und effiziente Schulverwaltung sei hierzu ein weiterer Baustein.

Dass Minister Hahn zur ausgehandelten Regierungslinie stehe und eine Einigung zwischen Bund und Ländern bis zum Jahresende für möglich hält, werte sie als "konstruktives Signal", das sie für die kommenden Verhandlungen zur Schulverwaltungsreform optimistisch stimme, so Lueger abschließend. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004