Vana/Grüne Wien: Gewaltschutzmaßnahmen müssen ausgebaut werden

Frauenhäuser sind unverzichtbare Anlaufstelle

Wien (OTS) - Die heute in Form des Jahresberichts des Vereins der Wiener Frauenhäuser dargelegten Zahlen über den Anstieg bei den Betroffenen sind alarmierend, betont Monika Vana, Stadträtin und frauenpolitische Sprecherin der Grünen Wien. Vana: Gewalt gegen Frauen ist eine Menschenrechtsverletzung. Es ist positiv, dass immer mehr Frauen den Weg in Frauenhäuser finden und dort Unterstützung bekommen. Frauenhäuser sind eine unverzichtbare Anlaufstelle für von Gewalt betroffenen Frauen."

Vana begrüßt die Erweiterung des Angebots an Übergangswohnungen. "Diese, wie auch die neue Aufklärungskampagne sind wichtig, können jedoch kein Ersatz für den fehlenden Aktionsplan zur Bekämpfung von Gewalt an Frauen sein", so Vana. Sie fordert daher den unverzüglichen Ausbau von Gewaltschutzmaßnahmen.

Ein Gewaltschutzpaket im Sinne der Grünen Wien umfasst Maßnahmen zur eigenständigen ökonomischen und sozialen Absicherung von Frauen ebenso wie, rechtliche Verbesserungen im Gewalt- und Opferschutz, ein eigenständiges Aufenthaltsrecht für Frauen aber auch verstärkte gesellschaftliche Aufklärung über Frauenrechte, Aktionen zur Enttabuisierung von Gewalt und Sensibilisierung in Schulen ebenso wie in der Polizei und Justiz. Dringend notwendig ist auch, dass Frauenberatungseinrichtungen endlich besser und langfristiger dotiert werden und hier Bund und Wien verstärkt zusammenarbeiten. Vana abschließend: "Ziel muss sein, dass Frauen frei von Gewalt leben können."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004