BZÖ-LPO Scheuch: Sesselkleber Rohr wehr sich gegen politisches Ablaufdatum

Wahlschlappe war offenbar noch nicht genug

Klagenfurt (OTS) - Als Armutszeugnis für die Personalressourcen
der Kärntner Sozialdemokratie bezeichnete BZÖ-LPO DI Uwe Scheuch Äußerungen des SPÖ-Vorsitzenden Reinhart Rohr in der aktuellen Kärntner Woche. "Offenbar war die Wahlschlappe nicht genug Motivation für einen politischen Reinigungsprozess bei der SPÖ - oder aber es fehlt schlicht an Alternativen. Anders kann man Rohrs katastrophale Ankündigung, beim nächsten SPÖ-Parteitag wieder für den Vorsitz zu kandidieren, nicht interpretieren", stellte BZÖ-LPO Scheuch fest.

"Der Herr Rohr poliert sein Sesselkleberimage derzeit mit besonderer Inbrunst. Und durch das Fehlen personeller Alternativen in der SPÖ gelingt es ihm auch glänzend, sich gegen sein politisches Ablaufdatum zur Wehr zu setzen", gratulierte der orange Parteiobmann seinem roten Noch-Widerpart.

Als einzigen Schönheitsfehler des Interviews in der Kärntner Woche, das Scheuch aus Mangel an sinnvollen Antworten Rohrs sonst nicht weiter kommentieren konnte, konstatierte Scheuch, dass es anscheinend einen redaktionellen Setzungsfehler gegeben habe. "Ich denke, dass der Titel ("Peinlichkeit für das Land") ursprünglich als Bildunterschrift unter Rohrs Foto geplant gewesen war, versehentlich aber in die Headline gerutscht ist", so BZÖ-LPO Scheuch abschließend.

(Schluss/le)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002