Glühbirne versus Energiesparlampe

Heiße Debatte um Beleuchtungstechnologien

Wien (OTS) - Einladung zum Pressegespräch der UFH Altlampen Systembetreiber GmbH - Marktführer unter den Sammel- und Verwertungssystemen für Altlampen

Ab 1. September 2009 tritt die EU-Verordnung 244/2009 in Kraft, die alle Mitgliedsstaaten zu einem schrittweisen Ausstieg aus ineffizienten Lampentechnologien verpflichtet. Demnach sollen bis 2016 die Uralt-Glühbirnen endgültig vom Markt genommen werden. Durch einen sinnvollen Umstieg (2/3 aller Lampen) auf Energiesparlampen könnten allein in Österreich über 1 Million Tonnen Kohlendioxid pro Jahr eingespart werden. Trotz dieser positiven Effekte für Umwelt-und Klimaschutz, wird die stromsparende Lampentechnologie in der Öffentlichkeit noch immer kontrovers diskutiert.

Um über die öffentliche Meinung zu Energiesparlampen und die Marktsituation auf dem Beleuchtungssektor zu informieren, veranstaltet die UFH Altlampen Systembetreiber GmbH, Marktführer unter den Sammel- und Verwertungssystemen für Altlampen, am Mittwoch, den 26. August 2009, das Pressegespräch "Glühbirne versus Energiesparlampe - heiße Debatte um Beleuchtungstechnologien", zu dem wir Sie herzlich einladen.

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Ergebnisse einer aktuellen Online-Umfrage in der breiten Bevölkerung zum Stimmungsbild über das Thema Energiesparlampen
  • Aktuelle Marktentwicklungen bei Glühbirnen und Energiesparlampen
  • EU-Verordnung 244/2009 zum schrittweisen Ausstieg aus ineffizienter Lampentechnologie bis 2016

Termin:

Mittwoch, 26. August 2009, 09.30 Uhr
Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie
1060 Wien, Mariahilfer Straße 37-39, 5. Stock

Als Ansprechpartner stehen Ihnen zur Verfügung:

Geschäftsführer UFH Altlampen Systembetreiber GmbH
Dr. Helmut Kolba

Gremialobmann des Wiener Elektro- und Elektronikgroßhandels und stv. Bundesgremialobmann des Elektrohandels
Komm.-Rat Ing. Roman Adametz

Beleuchtungsexperte im FEEI - Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie
Dr. Johann Hatzenbichler

Rückfragen & Kontakt:

und Anmeldung:
FEEI Management-Service GmbH
Mag. Isabelle-Nadine Müller
mailto: mueller@feei.at
Tel.: 0043(0)1/588 39-63

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEE0001