Liesing: Astro-Büro zeigt Meteoriten und "Edelsteine"

Wien (OTS) - Eindrucksvolle Erlebnisse erwarten die Besucher des "Freiluft-Planetarium Sterngarten Georgenberg" (23., Georgsgasse, Rysergasse) bei einem himmelskundlichen Informationsabend am Samstag, 22. August. Unter dem Titel "Edelsteine am Himmel" zeigen Experten des "Astronomischen Büro Wien" dem Publikum die hellsten Sterne am Firmament und erzählen wissenswerte Dinge dazu. Außerdem halten die Astro-Fachleute echten "Sternenstoff" in Form von zwei Meteoriten zum Anfassen bereit. Beginn der Zusammenkunft ist um 21 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos. Weitere Auskünfte: Telefon 889 35 41 (Astronomisches Büro Wien).

Seltene Chance: "Coopertown" und "Tamdakht" berühren!

Zwei Meteoriten sind im "Sterngarten" auf dem Georgenberg zu bestaunen. Die Gäste dürfen die Exponate sogar angreifen. Ein Stein-Meteorit ("Tamdakht") ist gleich beeindruckend wie ein Eisen/Nickel-Meteorit ("Coopertown"). Erläuterungen über die Zusammensetzung der Schaustücke sowie Berichte über Fundorte und die aktuelle Meteoriten-Forschung sind für Menschen jeden Alters interessant. Die Beschreibung einer "Vollautomatischen Feuerkugel-Station" (mitsamt Kamera und Niederschlag-Detektor) rundet das Informationsangebot ab.

Auskunftswillige Astronomen lenken am Samstag die Blicke der Gäste auf die Sterne "Deneb" (Sternbild: Schwan), "Arcturus" (auch:
"Arktur", Sternbild: Bärenhüter), "Wega" (Sternbild: Leier) und "Atair" (auch: "Altair", Sternbild: Adler). Zu all den Gestirnen haben die Kenner eine Fülle an Fakten parat, die dem Publikum auf leicht verständliche Art und Weise vermittelt werden. Von den gewaltigen Entfernungen zwischen der Erde und einzelnen Himmelskörpern bis zu deren Dimensionen, Leuchtkraft und speziellen Eigenschaften erstrecken sich die Darstellungen der Kenner. Das ehrenamtlich tätige Astro-Team veranschaulicht an diesem Abend das "Leben und Sterben der Sterne".

Wie bei allen Veranstaltungen im "Sterngarten" am Georgenberg wird den Besuchern auch diesmal die Mitnahme von Taschenlampen empfohlen. Gegen die Verwendung einfacher Ferngläser haben die Organisatoren keinen Einwand. Die Benutzung von Fernrohren ist nicht nötig, die Schönheit der Gestirne ist mit freiem Auge gut zu erkennen. Für E-Mails an die Astro-Gemeinschaft lautet die Adresse astbuero@astronomisches-buero-wien.or.at/ .

o Allgemeine Informationen: Astronomisches Büro Wien: www.astronomisches-buero-wien.or.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81057
E-Mail: oskar.enzfelder@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002