Amira Pharmaceuticals stellt IND-Antrag für zweiten DP2-Antagonisten AM461

San Diego (ots/PRNewswire) - Amira Pharmaceuticals, Inc. gab heute bekannt, dass das Unternehmen einen IND-Antrag (Investigational New Drug) für seinen unternehmensintern entdeckten oralen Arzneimittelkandidaten AM461 zur Behandlung und Kontrolle von Entzündungs- und allergischen Krankheiten im Zusammenhang mit dem Arachidonsäureweg bei der US-amerikanischen Behörde zur Überwachung von Nahrungs- und Arzneimitteln (U.S. Food and Drug Administration) eingereicht hat.

AM461 ist ein oraler, selektiver Antagonist des Rezeptors DP2, der sich, wie in jüngsten Studien gezeigt werden konnte, als potenzielles Zielmolekül zur Behandlung von Asthma, chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen (COPD) und allergischer Rhinitis eignen könnte. Die Einreichung des IND-Antrags für AM461 folgt unmittelbar auf Amiras wichtigsten DP2-Antagonisten AM211, der momentan im Rahmen von Testversuchen der Phase I am Menschen geprüft wird.

"Innerhalb von nur vier Monaten gleich zwei DP2-Kandidaten in die klinische Testphase zu integrieren veranschaulicht eindeutig, wie überzeugt wir vom Zielwirkstoff selbst und auch von der Tiefe unseres DP2-Programms sind", erklärt Peppi Prasit, Chief Scientific Officer. "AM461 unterscheidet sich strukturell und metabolisch von AM211."

DP2 ist auch unter der Bezeichnung CRTH2 bzw. anhand von Th2-Lymphozyten identifizierbares chemoattraktorisches rezeptorhomologes Molekül bekannt. DP2 ist ein hochaffiner Rezeptor für das Prostaglandin D2 und tritt im menschlichen Körper im Falle von Th2-abhängigen allergischen Entzündungen auf.

Informationen zu Amira

Amira Pharmaceuticals wurde 2005 gegründet, hat seinen Sitz in San Diego und ist ein im kleinmolekularen Bereich tätiges Pharmaunternehmen. Amira konzentriert sich auf die Entdeckung und frühe Entwicklung von Verbindungen zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen. Unser Entwicklungsteam erzielt beispiellose Erkenntnisse über bioaktive Lipid-Signalwege und komplexe Signalisierungsprozesse, die zahlreiche Krankheiten wie Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und fibrotische Erkrankungen beeinflussen. Amira ist mit GlaxoSmithKline eine Partnerschaft eingegangen, um FLAP-Inhibitoren (5-Lipoxygenase-aktivierendes Protein) für Erkrankungen der Atemwege und des Herzkreislaufs zu entwickeln.

Amira vereint die Präzision eines grossen Pharmaunternehmens mit dem Erfindungsreichtum und der Energie eines kleinen Unternehmens und schafft so das richtige Umfeld für die effiziente Entwicklung neuartiger Verbindungen ebenso wie für effektive präklinische und klinische Programmentscheidungen. Die wissenschaftlichen Gründer des Unternehmens arbeiten bereits seit mehr als zehn Jahren erfolgreich zusammen und waren an der Entdeckung einer Reihe von entzündungshemmenden Arzneimitteln - darunter auch Singulair(R) -entscheidend beteiligt. Die Arzneimittelforscher bei Amira setzen ihre Erfolgsgeschichte nun aktiv und strategisch ein, um auch in Zukunft hochwertige Verbindungen zu schaffen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.amirapharm.com.

Rückfragen & Kontakt:

Ian Stone von Russo Partners, +1-619-528-2220,
ian.stone@russopartnersllc.com, im Auftrag von Amira Pharmaceuticals,
Inc.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0004