Wetterprognosen schädlich für Kärntner Seentourismus

Irritierende Wetterprognosen führen zu Verunsicherung bei Inlandsurlaubern

Velden (TP/OTS) - Aktuelle Lufttemperaturen von bis zu 30 Grad, Wassertemperaturen von 25 Grad. Trotz auch für dieses Wochenende vorhergesagten Werten von rund 25 Grad sprechen die Meteorologen bzw. deren Berichterstattung in den Medien am 14. August vom Ende des Sommers und dem beginnenden Herbst.

"Derartige Aussagen, die obendrein nicht den Tatsachen entsprechen, sind vor allem hinsichtlich des für uns immens wichtigen Inlandsurlaubers massiv schädlich, da die meisten Reisentscheidungen sehr kurzfristig und vermehrt auch aufgrund von Wetterprognosen getroffen werden," zeigt sich Gernot Riedel, Geschäftsführer der Region Wörthersee und Vorsitzender des Kärntner Tourismusforums, verärgert. Gerade im Kärntner Seengebiet zeige sich immer wieder, dass das Wetter lokal extrem unterschiedlich sein könne und binnen weniger Kilometer oftmals Sonnenschein und Regen vorzufinden sei. "Es ist für uns einfach nicht nachvollziehbar, wenn wir über die Medien Schlechtwetterwarnungen vernehmen und beim Blick aus dem Fenster entweder die Sonne scheint oder durchaus akzeptables Urlaubswetter vorherrscht", so auch Thomas Michor von der Region Villach / Faaker See / Ossiacher See.

Bei Lufttemperaturen von 25 Grad und mehr, welche für kommende Woche prognostiziert seien, vom Ende des Sommers zu sprechen, sei nicht nur schlichtweg falsch, sondern sorge für massive Verunsicherung bei (Bade)urlaubern. Diese würden teilweise von geplanten Urlauben in Seenregionen Abstand nehmen und umdisponieren, was zu Stornierungen oder "No Shows" (Gast reist nicht an) und damit zu durchaus beträchtlichen Umsatzverlusten führe. "Wir haben durchaus Verständnis dafür, dass es keineswegs leicht ist, immer verlässliche Wetterprognosen zu erstellen, daher wäre es angesichts großer Unsicherheitsfaktoren wohl besser, keine Prognose zu erstellen oder deren Unsicherheit entsprechend darzustellen." appellieren die beiden Kärntner Touristiker an die Zunft der Meteorologen.

"Unsere Seen haben durchwegs Temperaturen von 25 Grad Wassertemperatur, und somit sei auch heuer zu erwarten, dass man bis weit in den September noch in Kärntens Seen baden könne", machen die beiden Kärntner Touristiker abschließend durchaus Lust auf noch länger anhaltenden Badespass in Kärnten.

Bilder unter www.presse.woerthersee.com

Rückfragen & Kontakt:

GF Gernot Riedel, Wörthersee Tourismus GmbH
Villacher Straße 19, 9220 Velden
Tel: +43(0)4274 38288-0, Fax: +43(0)4274 38288-19
riedel@woertherse.com , www.presse.woerthersee.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TPK0002