Haimbuchner: "Absolute der ÖVP in der Landesregierung muss verhindert werden!"

"ÖVP hat sechs Jahre lang Reformen blockiert und mit Grünen experimentiert" - "Stimme für FPÖ garantiert Ende des schwarz-grünen Experiments"

Wien (OTS) - Zu den jüngsten Aussagen von ÖVP-Landeshauptmann Pühringer stellte heute der Spitzenkandidat der FPÖ Oberösterreich zur Landtagswahl, NAbg. Dr. Manfred Haimbuchner fest: "Die drohende absolute Mehrheit der ÖVP in der Landeregierung muss verhindert werden. Dazu bedarf es einer starken Kontrollpartei in der Landesregierung und dies wird die FPÖ sein. Bei einer absoluten schwarzen Mehrheit wären weder Transparenz noch Kontrolle der Mächtigen gewährleistet. Und die ÖVP benimmt sich ja bereits jetzt schon so, als gehöre ihr das Land. Aber das Land gehört den oberösterreichischen Bürgern."

Haimbuchner übte massive Kritik an der Politik der vergangenen sechs Jahre: "Die ÖVP hat sechs Jahre lang Reformen blockiert und immer wieder berechtigte und gute Reformvorschläge des Landesrechnungshofes punkto Einsparungen in der Verwaltung nicht umgesetzt. Es ist mehr als scheinheilig, wenn sich Landeshauptmann Pühringer nun kurz vor der Wahl auf die SPÖ hinauszureden versucht. Denn die ÖVP hatte mit den Grünen eine Koalition und somit eine Mehrheit." Der FPÖ-Spitzenkandidat betonte, "dass es nach der Wahl keine Ausflüchte mehr geben darf. Wir Freiheitliche sind bereit, Verantwortung zu übernehmen und die notwendigen und anstehenden Reformen im Interesse der Steuerzahler umzusetzen."

"Mehr als augenscheinlich ist die ÖVP gewillt, mit den Grünen das Experiment der letzten sechs Jahre fortzusetzen", zeigte sich Haimbuchner überzeugt. "Die in Österreich einmalige Kooperation zwischen ÖVP und Grünen war und ist die Aufkündigung von bürgerlichen, mittelständischen und konsequenten Standpunkten. Nur eine Stimme für die FPÖ garantiert ein Ende des schwarz-grünen Experiments - und somit auch ein Ende für die Unterstützung von Bleiberecht, Lufthunderter und Reformblockade" bekräftigte Haimbuchner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009