Lembacher zu Binder-Maier: 13. Familienbeihilfe ist vielmehr Weiterführung und Erweiterung der NÖ Schulstarthilfe

Keine Familie bekommt in Zukunft weniger - jede sogar mehr

St. Pölten (NÖI) - "Die 13. Familienbeihilfe ist nichts anderes als die Weiterführung und Erweiterung der NÖ Schulstarthilfe, zugleich aber auch eine doppelte Unterstützung zum Schulstart für alle Kinder. Denn erstmals gibt es heuer nicht nur eine Unterstützung für die 'Taferlklassler', sondern für alle Schulkinder. Keine Familie bekommt in Zukunft weniger - jede sogar mehr. Und das nicht nur zu Schulbeginn, sondern jährlich im September. Eben dann, wenn die Ausgaben für die Eltern höher sind", kommentiert VP-Familiensprecherin LAbg. Marianne Lembacher heutige Aussagen der SP-NÖ.

"Dass die SP-NÖ bei Familien und Kindern nicht vor billiger Parteipolitik zurückschreckt, spiegelt das Sittenbild der unsozialen Leitner-SPÖ wider. Es ist nicht wichtig, woher das Geld kommt, sondern dass es zu den Familien kommt und dass diese jetzt sogar noch mehr bekommen. Je nach Alter des Kindes werden demnach rechtzeitig zum Start des neuen Schul- bzw. Ausbildungsjahres zwischen 105,40 und 202,70 Euro an Familienbeihilfe ausbezahlt", informiert Lembacher.

"Und nur zur Erklärung für die SP-NÖ: Kein Geld, das für Familien bestimmt ist, wird eingespart. Die 1,2 Millionen Euro von der NÖ Schulstarthilfe kommen nun anderen Familienförderungen zugute, von denen es in Niederösterreich weit mehr gibt, als in anderen Bundesländern. Denn NÖ nimmt in vielen familienpolitischen Bereichen schon lange die Vorreiterrolle ein. Das sollten Binder-Maier & Co. endlich zur Kenntnis nehmen", informiert Lembacher.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag.(FH) Martin Brandl
Tel: 02742/9020 DW 141
Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001