Miteinander. Nicht gegeneinander. - BZÖ-Oberösterreich präsentiert Wahlkampagne

Krise meistern! Familie helfen! Sicherheit schaffen!

Linz 2009-08-14 (OTS) - In den Linzer Redoutensälen hat heute die oberösterreichische BZÖ-Spitzenkandidatin Uschi Haubner in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Wahlkampfleiter Rainer Widmann und Kampagnenschöpfer Generalsekretär Stefan Petzner die Wahlkampagne des BZÖ präsentiert. Die erste Plakatwelle besteht aus zwei Sujets mit den Slogans: "Miteinander. Nicht gegeneinander." und den Themen "Krise meistern, Familien helfen, Sicherheit schaffen" sowie "Sozial. Nicht radikal." und den Themen "Strompreis senken, Mieten senken, Steuern senken." "Wir starten los, geben Vollgas mit einem tollen Team für Oberösterreich", so Wahlkampfleiter Widmann. Es sei schon jetzt ein großer Erfolg, dass das BZÖ in 70 Gemeinden antrete, 20 Bürgermeisterkandidaten, davon 3 Frauen habe. Das BZÖ werde die Kontrollpartei sein. Die heutigen Aussagen von VP-Spitzenkandidat Pühringer, dass Oberösterreich eine rot-blau-orange Mehrheit drohe, bezeichnete Widmann als "unrealistische Farbenspiele zur Motivation der VP-Funktionäre, während eine absolute Herrschaft der ÖVP droht". Das BZÖ habe mit Uschi Haubner die einzige Frau an der Spitze, die "über höchste Beliebtheit mit bester Bekanntheit verfügt. Uschi Haubner ist erfahren, sozial, kompetent, die den Weg ihres Bruder Jörg Haider in Oberösterreich weiter geht".

"Wir wollen klar den Einzug in den Landtag schaffen und eine ÖVP-Alleinherrschaft im Land verhindern." Diese zwei Ziele nannte BZÖ-Generalsekretär Stefan Petzner, der die Wahlkampagne für Uschi Haubner und das BZÖ Oberösterreich entwickelt hat. Das BZÖ sei in Oberösterreich stark "ein Zeichen des Aufbruchs. Uschi Haubner hat einen unschlagbaren Vorteil: Sie ist kein typischer Politiker, sondern immer Mensch geblieben. Oberösterreich braucht gerade in Zeiten der Krise das Miteinander, eine Politikerin die das Land in den Mittelpunkt stellt. Deswegen auch der Slogan "Miteinander. Nicht gegeneinander." und durch den Slogan "Sozial. Nicht radikal." die Betonung der inhaltlichen Kompetenz der Spitzenkandidatin mit konkreten Forderungen "Strompreis senken! Mieten senken! Steuern senken", denn wer etwas leistet, der muss auch genug zum leben haben. Das BZÖ ist ein Angebot an bürgerliche Wähler." Petzner erläuterte auch, dass es neben den Plakaten auch Broschüren, Set-Karten und Give-Aways wie Feuerzeuge, Kugelschreiber, Pflaster und Gummibärchen geben wird.

Spitzenkandidatin Uschi Haubner betonte, dass das "BZÖ die besten Ideen für die Zukunft hat. Wir wollen jetzt die Weichen für Oberösterreich richtig stellen, als etablierte Bewegung im Bund und neue Kraft für Oberösterreich. Deshalb schaffen wir auch den Einzug in die Landtag, mit Sicherheit". Haubner sieht das BZÖ als glaubwürdige, verlässliche bürgerliche Alternative zu den Altparteien. Das BZÖ gebe die Ideen vor, beispielsweise beim jetzt durchgesetzten Gratiskindergarten. "Wir sind auch die einzige Opposition für Oberösterreich, denn alle anderen Parteien wollen in die Regierung. Ohne uns gibt es keine Kontrolle. Ich werde mit meinem täglich größer werdenden Team jeden Kontakt mit den Menschen suchen, jede Stimme ist wichtig, denn jede Stimme für das BZÖ ist eine für ein demokratischeres Oberösterreich und für eine gute Zukunft Oberösterreichs", so Haubner.

Anhänge zu dieser Aussendung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service sowie im Volltext der Aussendung auf http://www.ots.at .

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Oberösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004