Umbruchstimmung beim Wohnen: 1,2 Millionen ÖsterreicherInnen planen Wohnsitzwechsel bis 2014

Neue repräsentative Trendstudie der Agentur Bauen Wohnen Immobilien

Wien (OTS) - Ein knappes Viertel der ÖsterreicherInnen plant innerhalb der nächsten zehn Jahre den Wohnsitz zu wechseln. "Bereits neun Prozent der ÖsterreicherInnen planen innerhalb der nächsten beiden Jahre einen neuen Wohnsitz, weitere neun Prozent im Zeitraum der nächsten fünf Jahre, das sind in Summe etwa 1,2 Millionen. Die neue, repräsentative Trendstudie zum Wohnverhalten der ÖsterreicherInnen von Andrea Baidinger, Kommunikationsexpertin in Immobilienfragen, lässt aufhorchen. Die Mobilität steigt, die großen "Winner" sind Wohnungen und Reihenhäuser, der Wunsch, Genossenschaftsanteile zu erwerben oder die Wohnimmobilie zu mieten, dominiert.

Derzeit leben 37 Prozent in einem Einfamilienhaus, fünf Prozent in einem Reihenhaus und 58 Prozent in einer Wohnung; vergleichsweise dazu waren es 2003 noch 49 Prozent beim Einfamilien- und drei Prozent beim Reihenhauses, 47 Prozent lebten in Wohnungen. Die Zahlen bestätigen eine steigende Tendenz zur Wohnung und zum Reihenhaus. Für das Jahr 2011 werden zugunsten des Einfamilienhauses nur noch 26 Prozent prognostiziert, zwölf Prozent wünschen ein Reihenhaus, 63 Prozent werden eine Wohnung bevorzugen. Baidinger:"Interessant ist, dass gerade in der Gruppe der FamiliengründerInnen zwischen 30-50 Jahren der geringste Anteil ein Einfamilienhaus plant."

Große Unterschiede von Wien bis Vorarlberg

Die mobilsten Österreicher sind die WienerInnen, TirolerInnen und VorarlbergerInnen, jeweils ein Drittel der EinwohnerInnen dieser Bundesländer streben innerhalb der nächsten Jahre einen Wohnungswechsel an. Der Osten Österreichs - insbesondere Niederösterreich und Burgenland - war für den Einfamilienhausbau in der Vergangenheit besonders zugänglich. 2003 bewohnten dort noch 82 Prozent ein Einfamilienhaus, in der aktuellen Untersuchung 2009 verzeichnet diese Wohnform jedoch nur mehr einen Anteil von 48 Prozent und für 2019 wird diese Wohnform nur noch von 40 Prozent angestrebt. Trotz dieses Rückgangs liegen die beiden Bundesländer an der Spitze der Eigenheim-Befürworter. Ganz anders Tirol und Vorarlberg: Wohnten 2003 noch 50 Prozent in einem Einfamilienhaus, so sind es 2009 nur noch 41 Prozent, für 2019 planen allerdings nur mehr 14 Prozent den Umzug in ein solches.

Wohnungen und Reihenhäuser gesucht

Laut Studie hat das Einfamilienhaus deutlich an Attraktivität verloren. "Der Trend geht eindeutig Richtung Wohnung oder Reihenhaus", so Baidinger. Mit sieben Prozent ist das Einfamilienhaus zur Miete aber eine Wunschvariante, die sich mit den geänderten gesellschaftlichen Verhältnissen koordinieren lässt. Bis vor wenigen Jahren war die Miete eines Hauses eine kaum genutzte Wohnform. Hier wird sich der Markt neu entwickeln." Aktuell wohnen 37 Prozent der ÖsterreicherInnen in einem Einfamilienhaus, aber nur noch 26 Prozent der "ÜbersiedlerInnen" planen den Umzug in ein solches. Bei den Reihenhäusern hingegen ist der Trend genau umgekehrt: Bei einem heutigen Anteil von fünf Prozent erwägen sogar zwölf Prozent - also mehr als doppelt so viele - den Umzug in ein Reihenhaus. 58 Prozent wohnen in einer Wohnung, 63 Prozent planen dies für die Zukunft.

Wunsch nach Genossenschaft und Miete

Die Auswertung der Studie zeigt eindeutig, dass die Wohnzukunft das Mietmodell ist. Der Wunsch nach dem Reihenhaus wird von 23 Prozent mit dem Wunsch verbunden, dieses mit Genossenschaftsanteil zu erwerben. "Genossenschaft ist für uns ÖsterreicherInnen gleich bedeutend mit Eigentum. Es gehört mir und trotzdem zahle ich einen überschaubaren Betrag."so Baidinger. Der Wunsch nach Miete steht bereits bei zwei Drittel der künftigen WohnungswechslerInnen fest.

Trendforschung

Die PR- und Werbeagentur von Andrea Baidinger beschäftigt sich mit der Trendforschung und Entwicklung von Kommunikationskonzepten für die Bau- und Immobilienwirtschaft. Die aktuelle Trendstudie "Wohnen 2009" wurde von Andrea Baidinger in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Gallup Institut, unter Geschäftsführerin Roswitha Haßlinger, durchgeführt. Die Befragung erfolgte durch persönliche Interviews aus einer Samplegröße von 1000 ÖsterreicherInnen ab 18 Jahren, repräsentativ für die österreichische Bevölkerung im gesamten Bundesgebiet.

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Baidinger
bauen wohnen immobilien Kommunikationsberatung GmbH
A-1060 Wien, Gumpendorfer Straße 83, Tel. +43-1-904 21 55-15
e-mail: baidinger@bauenwohnenimmobilien.at;
www.bauenwohnenimmobilien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWO0002