Keck: Blauzungen-Impfung in keinem EU-Land für die Bauern kostenlos

Teilweise Übernahme der Kosten durch den Bund wurde von ÖVP abgelehnt

Wien (SK) - "Es gibt kein Land innerhalb der EU, in dem die Blauzungenimpfung den Bauern gar nichts kostet", betonte SPÖ-Tierschutzsprecher Dietmar Keck am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Die erste Grundimmunisierung wurde vom Gesundheitsministerium bezahlt. Das Impfziel, dass mehr als 80 Prozent des empfänglichen Bestandes geimpft werden, wurde erreicht. Damit wurde Österreich für diesen Sommer entsprechend abgesichert", stellte Keck die Behauptungen der Landwirtschaftskammer richtig. Das Gesundheitsministerium habe in vielen Gesprächen angeboten, weiterhin für den Impfstoff aufzukommen, die Durchführung wäre aber, so Keck, von den Tierhaltern oder den Ländern zu übernehmen gewesen. Um dies möglich zu machen, hätte es eine Änderung im Tierseuchengesetz gebraucht und diese sei von der ÖVP abgelehnt worden. ****

"Aus diesem Grund kann das Gesundheitsministerium nicht einmal die Impfstoffkosten übernehmen", so Keck, der die Landwirtschaftskammer aufrief, ihre Forderungen daher direkt an die ÖVP zu adressieren. "Nicht wir haben gesagt, dass die Blauzungenkrankheit keine Tierseuche ist, sondern Finanzminister Pröll in den Budgetverhandlungen", so Keck abschließend. (Schluss) sv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003