BZÖ-LAbg. Anton: Martinz gefordert - Tourismus droht Winter-Minus

Handeln statt reden, um Schaden zu vermeiden

Klagenfurt (OTS) - "Josef Martinz sollte sich schleunigst mit
seinen Tourismusexperten Obernosterer und Pacher eine Strategie für den Winter überlegen. Alleine die Suche nach einem neuen Geschäftsführer für die Kärnten Werbung darf den Kärntner Tourismus nicht lahm legen", erklärte heute BZÖ-Landtagsabgeordneter Hannes Anton.

Die Kärntner Winter Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre könnte laut Warnungen von Experten heuer abreißen. Diese warnen vor einem Einbruch des Wintertourismus speziell bei den von der Wirtschaftskrise stärker betroffenen Gästen Zentral- und Osteuropas, aber auch Teilen Deutschlands.

"In Zeiten wie diesen - wir stehen mitten in der Wirtschaftskrise und die Landes-Werbung ist quasi führungslos - müsste sich der zuständige politische Referent verstärkt um seine Sachthemen kümmern. Sonst wird der mühsame Aufbau der letzten Jahre durch ein Dreivierteljahr "Nichts tun" zunichte gemacht wird", meinte der Tourismussprecher des BZÖ Hannes Anton in Richtung Martinz.

(Schluss/le)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002