Krist empört über Matschiner-Aussagen

Ex-Sportmanager soll aufklären und nicht pauschalvernadern

Wien (SK) - Empört zeigte sich SPÖ-Sportsprecher Hermann Krist über die Aussagen des Ex-Sportmanager Stefan Matschiner, der im Rahmen eines Interviews seine Pauschalverurteilungen von SportlerInnen fortgesetzt hat und nebenbei auch noch LabormitarbeiterInnen Bestechung vorgeworfen hat. "Es ist eine unglaubliche Entgleisung wenn Matschiner ohne Namen zu nennen SportlerInnen und LabormitarbeiterInnen pauschal verurteilt. Wenn er wirklich ein Herz für den Sport hat, soll er für Transparenz und Offenlegung sorgen", so Krist am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Krist betonte in dem Zusammenhang, dass jene, die über die Untätigkeit der PolitikerInnen in der Causa Doping schimpfen offensichtlich an einer wirklichen Aufklärung nicht interessiert sind. "Ich fordere Matschiner auf, alle Karten auf den Tisch zu legen und gemeinsam mit der SOKO Doping für die notwendige Aufklärung zu sorgen", erklärte Krist. ****

Der Ex-Sportmanager hat in einem Fernsehinterview angegeben, seine Athleten nicht nur mit Dopingmitteln versorgt zu haben, sondern auch deren Urinproben durch von ihm bezahlte MitarbeiterInnen in Analyselabors illegal testen haben lassen. "Es ist eine unglaubliche Entgleisung mit welcher Kaltschnäuzigkeit Matschiner hier den Sport in Verruf gebracht hat, ohne an einer tatsächlichen Aufklärung interessiert zu sein", so Krist abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002