Länderspiel-Schlager als Stadion-Eisbrecher

LH Dörfler: Finanzierung nun größtenteils gelöst

Klagenfurt (LPD) - Die beim gestrigen Länderspiel Österreich-Kamerun mit über 29.000 Zuschauern gefüllte Klagenfurter Hypo Arena ist für Sportreferent Landeshauptmann Gerhard Dörfler ein klares Signal und eine eindeutige "Volksabstimmung" für den Erhalt des Stadions in der Größenordnung von 30.000 Besuchern. "Dieses freundschaftliche Länderspiel, bei dem tausende Menschen ins Stadion strömten, ist ein klares Votum, dass Kärnten ein guter Fußballboden ist", betonte Dörfler nach dem Länderspiel. "Alle politischen Kräfte müssen nun eindeutig und zu 100 Prozent zum großen Stadion stehen", fordert der Sportreferent.

Besonders erfreut zeigte sich Dörfler über die Absichtserklärung von Finanzstaatssekretär Reinhold Lopatka, dass der Bund die ursprüngliche Vereinbarung, die dieser mit der Stadt Klagenfurt getroffen hatte, von zehn auf 15 Millionen Euro erhöht. "Es ist sehr zu begrüßen, dass die Finanzierung nun größtenteils positiv gelöst werden konnte", so Dörfler. Weiters geht Dörfler davon aus, dass in den nächsten Wochen Sportminister Darabos, das Land Kärnten, die Stadt Klagenfurt und der ÖFB eine endgültige Finanzierungssicherheit herstellen werden.

Großer Dank für diese Weichenstellung in die positive und richtige Richtung gebühre aber ÖFB Präsident Leo Windtner, Teamchef Didi Constantini und Generalsekretär Alfred "Gigi" Ludwig. "Die Austragung dieses Länderspiels war der entscheidende Faktor für die Zukunft des Stadions in Klagenfurt", so Dörfler.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001