SPÖ Kaiser: Vorbildliche Nutzung von Einsparungspotentialen bei Krankenanstalten

Sozialdemokratische Krankenanstaltenreferenten arbeiten nach bestem Wissen und Gewissen

Klagenfurt (OTS) - Zu den heute als Neuheiten präsentierten Einsparungsvorschlägen der Milchkoalitions-Sommerakademie hält der stellvertretende SPÖ Landesparteivorsitzende, LR Peter Kaiser fest:
"Peinlich, aber wahr - offenbar fällt dem BZÖ kein anderer Ausweg aus ihrer hausgemachten Krise ein, als Vorschläge einer Expertenkommission aus dem Jahr 2004 hervorzukramen". Die damals präsentierten Vorschläge hatten ein Einsparungspotential von insgesamt 340 Millionen Euro für die Jahre 2005 bis 2009 namhaft gemacht, erinnert Kaiser. "Alleine durch Reformen im Bereich der Krankenanstalten wurden mögliche Einsparungen in der Höhe von rund 150 Millionen Euro aufgezeigt, die auch beinahe zur Gänze umgesetzt werden konnten", verweist Kaiser auf die traurige Tatsache, dass in den anderen Bereichen mit möglichen Einsparungspotentialen kaum auf die Vorschläge der Expertenkommission eingegangen wurde. Es werde deutlich, dass die sozialdemokratischen Krankenanstaltenreferenten sich nach bestem Wissen und Gewissen gegenüber den Einsparungsmaßnahmen gezeigt hätten, ohne dabei die hervorragende Qualität des Kärntner Gesundheitssystems einzubüßen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle SPÖ Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)463-5 77 88

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003