BZÖ-Petzner fordert sofortigen Stopp der 5 Millionen Euro Inseratenkampagne der Bundesregierung

Wien (OTS) - Einen sofortigen Stopp der sündteuren Inseratenkampagne der Bundesregierung fordert heute, Freitag, BZÖ-Generalsekretär Abg. Stefan Petzner, nachdem diese trotz der heftigen Kritik fortgesetzt wird, wie ein Blick in die heutigen Tageszeitungen beweist. Der BZÖ-Generalsekretär sieht vor allem die ÖVP gefordert, ist diese von der Inseratenkampagne der Bundesregierung doch weder informiert noch in diese eingebunden. Petzner weiter mit Verweis auf eine ORF-Pressestunde mit Josef Pröll am 28. Juni 2009: "Vizekanzler Pröll hat öffentlich mit dem Argument der Krise und des Hochwassers die geplante Sommerkampagne mit Kosten in Höhe von fünf Millionen Euro abgesagt. Dass nun offensichtlich doch fünf Millionen Euro Steuergeld für sinnlose Selbstbeweihräucherung hinausgepulvert werden, erschüttert die Glaubwürdigkeit des Vizekanzlers aber auch die Glaubwürdigkeit und Bodenhaftung dieser Bundesregierung."

"Diese Geldverschwendung ist ein Schlag ins Gesicht von tausenden Österreicherinnen und Österreichern, die von der Wirtschaftskrise in vorm von Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit und Armut direkt betroffen sind. Ein sofortiger Stopp und das Einhalten des ÖVP-Versprechens, das gesparte Geld den Hochwasseropfern zukommen zu lassen, ist gefordert", so Petzner.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001