FPÖ-Reinold: ÖVP prolongiert Hubschrauberlärm im 12. Bezirk

Anrainer müssen weiter in einer Lärmhölle leben

Wien, 07-08-09 (OTS) - Beim gestrigen Gespräch mit ÖVP-Innenministerin Fekter bezüglich Hubschrauberlärm in Meidling zeigte diese zwar Verständnis für die lärmgeplagten Anrainer, betonte aber, dass eine Absiedelung der Hubschrauber nicht möglich wäre, ist der Klubobmann der FPÖ-Meidling Wolfgang Reinold über den Verlauf der Unterredung enttäuscht.

Es sollen jedoch Gespräche mit dem Flughafen Schwechat stattfinden, dass zumindest die Nachtflüge von dort aus getätigt werden. Wenn das über die Bühne gegangen sei, werde man über die Wartungsarbeiten verhandeln, welche ebenfalls zu einer enormen Lärmbelästigung der Anrainer führen werden, berichtet Reinold.

Was unter dem Strich herauskommt, ist für Reinold klar: Die Anrainer müssen weiterhin mit dem Hubschrauberlärm leben, ein Ende ist nicht in Sicht, da eine komplette Absiedlung von der ÖVP kategorisch ausgeschlossen wird. Es ist zwar unbestritten wichtig, bei polizeilichen Fahndungen rasch agieren zu können, die Lebensqualität der Anrainer darf dabei jedoch nicht unter die Räder kommen.

Lärm kann zu ernsten gesundheitlichen Schäden führen. Es ist daher wichtig, zumindest die Nachtflüge der Hubschrauber rasch nach Schwechat zu verlegen, betont Reinold abschließend. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001