Scheer: "Energiewende now!"

Europäische Biomassewelt dreht sich vom 19. bis 21. Oktober 2009 um Sand in Taufers in Südtirol.

Wien (OTS) - Der Österreichische Biomassetag wird nicht nur geografisch, sondern diesmal auch inhaltlich Grenzen überwinden. Hochkarätige Experten-Vorträge werden neben der Nutzung von Biomasse auch andere regenerative Energiequellen behandeln. So wird der Biomassetag von 19. bis 21. Oktober durch die Vorträge von Hermann Scheer, dem Vorsitzenden des Weltrates für Erneuerbare Energien und Alternativ Nobelpreis-Träger, sowie dem deutschen Zukunftsforscher Franz Josef Radermacher zur "Internationalen Ökoenergie-Konferenz". Hauptakteuere aus Südtiroler Sicht sind LH-Stv. Hans Berger, Landesrat Michl Laimer sowie der Bürgermeister von Sand in Taufers, Helmuth Innerbichler, und der Obmann des Südtiroler Biomasse-Verbandes, Hans-Peter Fuchs, aus Toblach.

"Die Konferenz darf durchaus als Tour d`Horizon dessen erachtet werden, was in der energetischen Nutzung von Biomasse und im generellem Ausbau erneuerbarer Energieträger alles möglich ist", zeigt sich der Geschäftsführer des Österreichischen Biomasse-Verbandes, Ernst Scheiber, überzeugt. Ein zentrales Thema der Konferenz ist die EU-Richtlinie für erneuerbare Energien und die Auswirkungen auf Österreich und Italien. Das Energie- und Klimapaket der Europäischen Union zeige, dass die EU-Spitzen endlich die Bedeutung einer Weichenstellung für die zukünftige europäische Energieversorgung erkannt haben. Die Energieversorgung als Schlüsselfrage der Zukunft ist so auch der tonangebende Inhalt im Eröffnungsreferat von Franz Josef Radermacher.

In seinem Vortrag "Energiewende now!" wird Hermann Scheer aufzeigen, wie Wirtschafts-, Ressourcen- und Klimakrise mit der Umstellung des Energiesystems auf erneuerbare Energieträger gelöst werden können. "Die dezentrale Versorgungsstruktur als Konsequenz der Energiewende erfordert weit reichendes Engagement im ländlichen Raum", zeigt sich Scheer überzeugt. Wie solche Konzepte in der Praxis umgesetzt werden können, zeigt eine Referatsreihe von Pionieren der Energiewende, in der erfolgreiche Beispiele auf kommunaler Ebene näher beleuchtet werden. "Mit dem Austragungsort der Marktgemeinde Sand in Taufers befinden wir uns in einem Mekka der Erneuerbaren. Hier wurde umgesetzt, was vielerorts noch graue Theorie ist. Ein geradezu musterhafter Mix der Nutzung von Biomasse, Biogas, Wasserkraft, Photovoltaik, Windenergie und Programmen zur Energieeinsparung und -effizienz bilden einen vortrefflichen Rahmen", so Dr. Heinz Kopetz, Vorsitzender des Österreichischen und Europäischen Biomasse-Verbandes.

Neben der Präsentation von bewährten Technologien wird die Veranstaltung auch Forschungsprojekte, aktuelle Entwicklungen in ausgewählten Bereichen der Erneuerbaren - vom Pelletsmarkt über die Geothermie bis hin zu raschwüchsigen Energiepflanzen - abbilden. Podiumsdiskussionen und Exkursionen werden das Konferenzprogramm abrunden.

Das gesamte Programm für den Internationale Ökonergie-Konferenz vom 19. bis 21. Oktober 2009 in Sand in Taufers in Südtirol, die simultan gedolmetscht in deutscher, italienischer und englischer Sprache abgehalten wird, kann in Kürze auf unserer Homepage www.biomasseverband.at eingesehen und gedownloadet werden.

Rückfragen & Kontakt:

DI Christoph Pfemeter
Österreichischer Biomasse-Verband
Franz Josefs-Kai 13
1010 Wien
+43 (0)1 533 0797 -32
pfemeter@biomasseverband.at
www.biomasseverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMV0001