Schon längst reif fürs Museum (von Ralf Mosser)

Ausgabe 7. August 2009

Klagenfurt (OTS) - Das Jörg-Haider-Museum sorgte in den
vergangenen Tagen für Diskussionen. Warum? Ein Politiker, dessen Ära über seinen Tod hinaus weiterwirkt, hat sich allemal eine Gedenkausstellung verdient. Und es dürfte wohl bei Freund und Feind unbestritten sein, dass Haider Kärnten nachhaltig geprägt hat.

Der Schuldenberg, den er mit seiner Brot-und-Spiele-Politik angehäuft hat, drückt inzwischen nicht nur seinen Erben schwer aufs Gemüt, er wird auch noch auf den Schultern unserer Enkel lasten. Das nennt man nachhaltig - oder?

Außerdem hat Haider die Geisteshaltung vieler Kärntner über seinen Tod hinaus beeinflusst. Zum einem ist es ihm mit viel Geschick gelungen, die Kleingeistigkeit aus den Niederungen der Stammtische zu holen und in der hohen Politik zu etablieren, zum anderen hat er die Ausländer- und Fremdenfeindlichkeit wieder salonfähig gemacht. Es darf also keine Frage geben - Haider und seine Politik sind schon längst reif fürs Museum.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001