SP-Kubik: Verkehrskonzept für Sängerknabenkonzertsaal schon in Ausarbeitung

Von Verkehrschaos kann keine Rede sein

Wien (SPW-K) - "Normalerweise legen die Grünen immer so viel Wert darauf, dass die öffentlichen Verkehrsmittel benutzt werden, jetzt machen sie sich plötzlich Sorgen um die Parkplätze", wundert sich Gerhard Kubik, Bezirksvorsteher im zweiten Bezirk.
"Ich frage mich, woher Umweltsprecher Maresch die Anzahl von 100 PKW täglich nimmt", sagt Kubik "Diese Zahl ist völlig aus der Luft gegriffen."

Aber man habe im Bezirk bereits vorgesorgt. Erstens werde der Konzertsaal hervorragend mit der U-Bahn erreichbar sein und zweitens arbeite man im Bezirk auch längst an einem Konzept für die Besucher, die von weiter außerhalb mit dem Auto anreisen: "Wir planen, den Autoverkehr zum Sängerknabenkonzertsaal bereits frühzeitig abzufangen. Die Autos werden also gar nicht bis in den zweiten Bezirk fahren und es wird kein Verkehrschaos geben."

Auch der Busverkehr werde sich in engen Grenzen halten. Geplant sind lediglich einzelne Veranstaltungen für Schulklassen. "Da werden dann an wenigen Tagen im Jahr vielleicht fünf bis zehn Autobusse zum Konzertsaal fahren, und zwar tagsüber und nicht am Abend.", stellt der Bezirksvorsteher klar.
(Schluss) eb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. (FH) Evelyn Bäck

Tel.: (01) 4000-81 922
Fax: (01) 533 47 27-8192
Mobil: 0676 8118 81 922
evelyn.baeck@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002