WKÖ begrüßt ÖAAB-Forderungen im Bildungsbereich

Umfassendes Bildungspaket gemeinsam erarbeiten - Ganztagesbetreuung im Fokus

Wien (OTS/PWK594) - Erfreut über die bildungspolitischen
Kernpunke der neuen ÖAAB-Generalsekretärin Beatrix Karl zeigte sich heute, Donnerstag, der Leiter der bildungspolitischen Abteilung Michael Landertshammer: "Die Wirtschaftskammer setzt sich seit längerem für eine einheitliche Lehrerausbildung ein. Auch dass es im Zuge der einheitlichen Lehrerausbildung verstärkt zu Kooperationen der Pädagogischen Hochschulen mit den Universitäten kommen muss, wird von uns unterstützt. Das von der Generalsekretärin angesprochene Lehrerdienstrecht ist im Sinne der aktuell gegenwärtigen Herausforderungen zu reformieren." Ziel müsse es jedenfalls sein, zu einem umfassenden Bildungspaket zu kommen, das auch in absehbarer Zeit umsetzbar ist.

Vor wenigen Tagen hatte die neue ÖAAB-Generalsekretärin Beatrix Karl in einem APA-Interview für ein bundesweit einheitliches Dienstrecht für alle Lehrer plädiert, sowie eine einheitliche Lehrerausbildung an den Universitäten und einen Ausbau der Ganztagsschulen angesprochen. Details dazu sollen im Rahmen eines neuen Bildungskonzepts durch den ÖAAB erarbeitet werden.

Insbesondere die Ganztagsbetreuung sei ein sehr wesentlicher Faktor und Voraussetzung, um Beruf und Familie besser zu vereinen. Zudem könne auf diesem Weg eine qualitative den Neigungen und Bedürfnissen der Kinder entsprechende Betreuung erfolgen, so Landertshammer. Es muss von Beginn an individualisierter und differenzierter Unterricht angeboten werden, um begabte Schüler entsprechend zu fördern bzw. schwache Schüler entsprechend zu unterstützen.", so Landertshammer abschließend. (us)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Abteilung für Bildungspolitik, Dr. Michael Landertshammer, Tel.: (++43) 0590 900-3573, Fax: (++43) 0590 900-261, bp@wko.at, http://wko.at/bp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002