MediaWatch / APA OTS Medien-ATX: Bangen um Übernahme der Austrian Airlines pusht Präsenz der österreichischen Fluglinie

Innsbruck/Wien (OTS) - Die APA-Töchter APA-OTS und MediaWatch analysieren im Service "Medien-ATX" monatlich die Präsenz der ATX-Unternehmen in den führenden Wirtschaftstageszeitungen Deutschlands und der Schweiz. Das Präsenz-Ranking der ATX-Unternehmen im Juli 2009 wird von den Austrian Airlines angeführt.

Die Austrian Airlines dominieren mit 119 Nennungen das Präsenz-Ranking der ATX-Unternehmen im Juli 2009. Die gesamte Berichterstattung konzentriert sich auf die bevorstehende Übernahme der Austrian Airlines durch die Lufthansa. Zentrale Punkte sind das Warten auf grünes Licht von der EU-Kommission, die den Kauf kartellrechtlich prüft, sowie der Plan B der Regierung im Falle des Scheiterns der Übernahme. Mit 41 Nennungen folgt auf Platz zwei die OMV, die hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Pipeline-Projekt Nabucco medial erwähnt wird. Weiters wird die Reaktion der OMV auf den "Spritpreiskrieg" in Salzburg thematisiert. Auf Platz drei positioniert sich die Erste Bank mit 38 Nennungen, die unter der Rezession in Osteuropa leidet und Kreditausfälle in Milliardenhöhe zu beklagen hat.

In der Themenanalyse aller ATX-Unternehmen im Juli 2009 ist Politische Rahmenbedingungen mit 112 Aussagen das Top-Thema, vor allem aufgrund der intensiven Berichterstattung zur bevorstehenden Entscheidung der EU-Kommission über die AUA-Übernahme. Die Regierung in Wien drängt die EU auf eine schnelle Lösung, da den Austrian Airlines ansonsten drastische Kürzungen drohen würden. Der österreichischen Politik wird eine Mitschuld an der AUA-Misere angelastet und auch der staatliche Einfluss auf Telekom und Post gerät ins Kreuzfeuer der Kritik. Zu dem Themenbereich Mergers & Acquisitions (Übernahme der AUA durch Lufthansa; OMV kauft sich bei Firmen ein, die im kurdischen Teilstaat Erdgas fördern; rascher Weiterverkauf der Constantia Privatbank durch die Eigner Bank Austria, Raiffeisen, Bawag und Volksbank) werden im aktuellen Untersuchungszeitraum 96 Aussagen verzeichnet. Auf Platz drei im Themenranking findet sich mit 70 Nennungen der Themenbereich Betriebswirtschaftliche Performance (finanzielle Lage der AUA verschlimmert sich zusehends - ohne Partnerschaft mit Lufthansa droht Pleite; Erste Bank beklagt Kreditausfälle in Osteuropa; Raiffeisen International stärkt Eigenkapitalbasis; OMV brechen im zweiten Quartal die Raffineriemargen weg; Verbund will Umsatz- und Ertragsgrößen halten).

Ereignis-Faktoren zu den Top-3 Themen der Austrian Airlines:

Das Top-Thema mit 78 Aussagen ist Mergers & Acquisitions. Mit 60 Aussagen folgt der Bereich Politische Rahmenbedingungen und mit 25 Aussagen Management Issues. In diese drei Themenbereiche fällt die EU-Kommissions-Entscheidung zur AUA-Übernahme durch die Lufthansa. Die Übernahme ist der letzte Rettungsanker für die angeschlagenen Austrian Airlines. Scheitert die Übernahme, so sehen die Notfallpläne des AUA-Managements ein Schrumpfen der AUA vor, was zu drastischen Stellenstreichungen führen würde.

MediaWatch analysiert im Auftrag von APA OTS die Präsenz der ATX-Unternehmen in der Berichterstattung internationaler Wirtschaftszeitungen. Der Medien-ATX wird jeden Monatsbeginn aktualisiert und ist über http://www.ots.at/ranking/art/top/medienatx kostenlos abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH.
Hannes Vorhofer
Geschäftsführer
Tel.: +43 512 588 959-0
E-Mail: mediawatch@apa.at
http://www.apa-mediawatch.at

APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin
Leitung Marketing & Kommunikation
Tel.: +43/1/360 60-5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002