Schicker zu Hiroshima-Gedenktag

Einsatz für den Frieden verliert nicht an Aktualität

Wien (OTS) - Der Wiener Planungs- und Verkehrsstadtrat DI Rudi Schicker betonte anlässlich des 64. Hiroshima-Gedenktages, dass das Engagement für eine Welt ohne Atomwaffen und ohne Krieg nicht nur fortgesetzt, sondern noch weiter intensiviert werden muss. Ein Atombombenabwurf, wie vor 63 Jahren in Hiroshima und Nagasaki darf nie mehr passieren!

Das Gedenken an Hiroshima muss deshalb für uns Anlass sein, tagtäglich weiter an einer gerechten Welt zu arbeiten, frei von Atomwaffen und frei von Gewalt. Denn egal in welchem Bereich - Gewalt kann und darf nie die Lösung sein.

Die Wiener Friedensbewegung ist mit ihrer Arbeit auf nationaler und internationaler Ebene zur Erreichung dieser Ziele sehr wichtig. Verfolgen wir auch in Zukunft unser gemeinsames Ziel, eine atomwaffenfreie Welt zu schaffen. Denn Konflikte kann man auf Dauer nur mit friedlichen Mitteln lösen. Auch PolitikerInnen haben hier die gesellschaftliche Verantwortung, die entsprechenden Taten zu setzen.

"Unsere Botschaft für heute, für morgen und für die Zukunft muss lauten: 'Nein zum atomaren Wettrüsten', 'Nein zu Atomversuchen', und 'Nein zu Gewalt'. Dem entsprechend muss 'nie wieder Krieg!' der Grundsatz unseres Handelns an jedem Tag sein", schließt Schicker. (Schluss) lay

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
DI Vera Layr
Mediensprecherin StR DI Rudolf Schicker
Telefon: 01 4000-81420
E-Mail: vera.layr@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010