Klima- und Energiefonds Photovoltaik-Fördertopf von fünf Bundesländern bereits ausgeschöpft

Wien (OTS) - Für den Ausbau privater Photovoltaik-Anlagen stellt der Klima- und Energiefonds heute, am 4. August ab 10 Uhr, insgesamt 18 Millionen Euro an Fördergeld zur Verfügung. "Bis auf Niederösterreich, Vorarlberg und Wien haben alle Bundesländer ihr jeweiliges zur Verfügung gestelltes Kontingent ausgeschöpft, insgesamt sind bis heute Nachmittag rund 7.000 Förderanträge elektronisch eingelangt", so Ingmar Höbarth, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds.

Heuer wurde das Fördervolumen von 18 Millionen Euro erstmals nach einem Bundesländerschlüssel aufgeteilt. Dieser Schlüssel setzt sich aus der Anzahl der Ein- und Zweifamilienhäuser und der Bevölkerungsanzahl der einzelnen Bundesländer zusammen.

Auch in Vorarlberg und Niederösterreich ist die Förderung überzeichnet, nur hier müssen die Landesförderungen noch berücksichtigt werden. Einzig Wien hat sein Kontingent noch nicht ganz ausgeschöpft.

Bitte entnehmen Sie die Zahlen und Daten der Grafik unter
http://www.klimafonds.gv.at/home/aktuelles/details/article/klima-und-energiefonds-photovoltaik-foerdertopf-von-fuenf-bundeslaendern-bereit s-aus-ausgeschoepft/84.html.

Durch den großen Andrang der Förderansuchen kam es immer wieder zu Spitzen und dadurch zu einer Systemüberlastung des eigens dafür eingesetzten Hochleistungsservers.

"Es ist uns bewusst, dass durch Systemüberlastung die Geduld einiger Förderwerberinnen und Förderwerber strapaziert wurde, wir bedauern selbstverständlich die daraus entstandenen Unannehmlichkeiten", so Ingmar Höbarth abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Klima- und Energiefonds
O1/585 03 90 DW 23
presse@klimafonds.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KEF0003