Vilimsky: ORF-Direktorin Mayerhofer abgehoben und doch nicht geflogen

Wien (OTS) - Als aufklärungsbedürftig erachtet FPÖ-Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky die Dienstwagenfahrt von ORF-Direktorin Mayerhofer von Split nach Wien. Laut eines Berichtes des heutigen Standard habe sich Mayerhofer aus ihrem Urlaubsdomizil vom Chauffeur abholen lassen um zur Stiftungsratsitzung nach Wien zu fahren. "Mayerhofer ist im wahrsten Sinne des Wortes abgehoben aber doch nicht geflogen", so Vilimsky.

Angeblich sei kein Flug verfügbar gewesen, was eigenartig anmute, so Vilimsky, sei doch der Termin in Wien lange vorher bekannt gewesen. Es habe also durchaus die Möglichkeit bestanden eine kostengünstigere Variante zu finden als sich vom Dienstwagen abholen zu lassen, kritisierte Vilimsky. Als kaufmännische Direktorin sollte man jedenfalls einen sensibleren Umgang mit den Zwangsgebühren der ORF-Kunden an den Tag legen, sagte Vilimsky.

Diese Aktion Mayerhofers spiegle das Sittenbild des ORF wider. Gespart werde nur bei den kleinen Mitarbeitern, während die Direktoren in Saus und Braus die Zwangsgebühren verschleuderten, so Vilimsky, der Mayerhofer aufforderte klar zu stellen, ob sie bei Klausnitzer zu Gast gewesen sei und ob damit eventuell der Verdacht der "Anfütterung" gegeben sei.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003