Stadtquartier Lainz: Hochwertiger Wohnstandort in Hietzing

Die Wiener Stadtentwicklungsgesellschaft erarbeitet Nachnutzungskonzept für das Geriatriezentrum am Wienerwald

Wien (OTS) - Die Wiener Stadtentwicklungsgesellschaft (WSE) hat im Auftrag des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV) unter dem Arbeitstitel "Stadtquartier Lainz" einen geladenen, städtebaulich-architektonischen Ideenwettbewerb für die Nachnutzung des Geriatriezentrums am Wienerwald eingeleitet. Die Ergebnisse werden als Grundlage für die weitere Entwicklung des Areals in Hietzing dienen. "Ab 2015 wird auf dem rund 25 Hektar großen Gelände unter Einbeziehung der historischen Gebäude ein neuer, hochwertiger Wohnstandort mit Nahversorgung, Dienstleistern und sozialer Infrastruktur entstehen", erklärt Josef Herwei, Geschäftsführer der WSE.

Die verschiedenen Einrichtungen des Stadtquartiers Lainz werden nicht nur den zukünftigen Bewohnern, sondern auch den Anrainern offen stehen und damit die Lebensqualität im Stadtteil im Herzen Hietzings weiter steigern. Dank öffentlicher Durchgänge wird die Anlage allen Wienerinnen und Wienern zugänglich gemacht. Die Resultate des 2007/2008 durchgeführten BürgerInnenbeteiligungsverfahrens fließen in den nun eingeleiteten Wettbewerb mit ein.

Die entsprechenden Vorarbeiten, wie die Erstellung von Grundlagenstudien zu Standort, Verkehr, Denkmalschutz und Freiflächen sowie die Abstimmung mit den entsprechenden Fachabteilungen der Stadt Wien und dem Bundesdenkmalamt hat die WSE bereits geleistet. "Wir rechnen im Oktober 2009 mit dem Abschluss des Wettbewerbsverfahrens und freuen uns, die Ergebnisse Anfang 2010 präsentieren zu können", sagt WSE-Geschäftsführer Josef Herwei.

Der KAV siedelt die einzelnen Abteilungen des Geriatriezentrums bis 2015 schrittweise in neue Pflegeeinrichtungen um. Damit setzt die Stadt Wien einen weiteren Schritt in der Modernisierung ihrer Pflege-und Betreuungseinrichtungen: Ein dichtes Netz an kleinen, dezentralen Pflegeeinrichtungen löst künftig riesige zentrale Einrichtungen ab.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mario Scalet
Wiener Stadtentwicklungsgesellschaft m.b.H. WSE
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 01 720 30 50-12
E-Mail: mario.scalet@wse.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006