Wiener Ergebnis des Volksbegehrens "Stopp dem Postraub"

8.832 Personen haben das Volksbegehren in Wien unterstützt

Wien (OTS) - Nach Ende der Eintragungszeit für das Volksbegehren "Stopp dem Postraub" am Montag Abend um 20.00 Uhr, hat die zuständige Fachabteilung MA 62 (Wahlen und verschiedene Rechtsangelegenheiten) insgesamt 8.832 Unterschriften - davon 7.913 gültige Eintragungen und 919 Unterstützungserklärungen - in der Bundeshauptstadt registriert. Dies entspricht einem Anteil von 0,76 Prozent der 1.162.808 eintragungsberechtigten WienerInnen.****

Vergleich zu bisherigen Volksbegehren in Wien

Das Volksbegehren "Stopp dem Postraub" liegt mit diesem Ergebnis in Wien an letzter Stelle der 32 seit dem Jahr 1964 durchgeführten Volksbegehren. Unangefochtene Spitzenreiter bleiben somit die Volksbegehren "Gentechnik" (22,0 Prozent), "Rundfunk" (19,7 Prozent) sowie "40-Stunden Woche" (18,9 Prozent).

Bisher wurden die 32 seit dem Jahr 1964 in Wien durchgeführten Volksbegehren jeweils von folgender Anzahl an WienerInnen unterstützt:

o 1964 "Rundfunk" 246.309 (19,7 Prozent) o 1969 "40-Stunden Woche" 241.775 (18,9 Prozent) o 1969 "13. Schulstufe" 52.991 (4,1 Prozent) o 1975 "Schutz des menschlichen Lebens" 124.829 (10,43 Prozent) o 1980 "Pro Atom" 124.275 (10,6 Prozent) o 1980 "Anti Atom" 40.025 (3,4 Prozent) o 1982 "Konferenzzentrum" 213.648 (18,6 Prozent) o 1985 "Konrad Lorenz" 152.404 (13,4 Prozent) o 1985 "Zivildienst" 25.331 (2,2 Prozent) o 1985 "Abfangjäger" 30.167 (2,6 Prozent) o 1987 "Antiprivilegien" 34.410 (3,0 Prozent) o 1989 "Klassenschülerzahl" 36.616 (3,2 Prozent) o 1989 "Rundfunkfreiheit" 18.906 (1,6 Prozent) o 1991 "Volksabstimmung über EWR-Beitritt" 33.779 (3,0 Prozent) o 1993 "Österreich zuerst" 99.040 (8,8 Prozent) o 1995 "Pro Motorrad" 13.310 (1,2 Prozent) o 1996 "Tierschutz" 126.561 (11,4 Prozent) o 1996 "Neutralität" 91.350 (8,2 Prozent) o 1997 "Gentechnik" 243.313 (22,0 Prozent) o 1997 "Frauen" 163.115 (14,7 Prozent) o 1997 "Schilling-Volksabstimmung" 62.457 (5,7 Prozent) o 1997 "Atomfreies Österreich" 59.644 (5,4 Prozent) o 1999 "Familien" 9.576 (0,88 Prozent) o 2000 "Volksbegehren neue EU-Abstimmung" 50.459 (4,64 Prozent) o 2001 "Bildungsoffensive- und Studiengebühren-Volksbegehren" 44.456 (4,08 Prozent) o 2002 Volksbegehren "Veto gegen Temelin" 169.613 (15,4 Prozent) o 2002 Volksbegehren "Sozialstaat Österreich" 150.587 (13,7 Prozent) o 2002 Volksbegehren gegen Abfangjäger 111.868 (10,2 Prozent) o 2003 Volksbegehren "Atomfreies Europa" 32.255 (2,93 Prozent) o 2004 "Pensions"-Volksbegehren 124.062 (11,25 Prozent) o 2006 "Österreich bleib frei!" 58.632 (5,25 Prozent) o 2009 Volksbegehren "Stopp dem Postraub" 8.832 (0,76 Prozent)

Weitere Informationen finden Sie unter

o www.wien.gv.at/

(Schluss) lac

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag.a Marianne Lackner
Mediensprecherin StRin Sandra Frauenberger
Telefon: 01 4000-81853
E-Mail: marianne.lackner@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005