ARBÖ: Nichts als Stau im Westen

Rückreisewelle durch Urlaubsende in fünf deutschen Bundesländern - 2. Reisewelle der Bayern und Baden-Württemberger - kilometerlange Staus erwartet

Wien (OTS) - Die 2. Reisewelle durch den Ferienbeginn in Bayern
und Baden-Württemberg bringt auch diesem Wochenende kilometerlange Staus in Richtung Süden mit sich. Auch die Rückreisewelle durch das Ferienende in fünf deutschen Bundesländern, unter anderem in Niedersachsen, wird die Autofahrer in der Gegenrichtung wieder auf eine harte Geduldsprobe stellen. Die Staus sollten etwas "kürzer", sein als am vergangenen Reisewochenende, zeigen die Erfahrungen der ARBÖ-Verkehrsexperten.

Am geduldigsten werden am Samstag die Autofahrer auf der Tauernautobahn (A10) sein müssen. Hier müssen die Autofahrer ab den frühen Morgenstunden zwischen Zederhaus und Flachauwinkel vor dem Nordportal des Tauerntunnels mit Blockabfertigung rechnen. Damit verbunden werden kilometerlange Staus und stundenlange Wartezeiten sein. Im Zuge der Rückreisewelle wird es ab den Vormittagstunden bis in den Nachmittag hinein auch vor dem Katschbergtunnel zu Behinderungen und kilometerlangen Staus kommen. "Die erste Ausweichroute ist die Katschbergbundesstraße (B99), allerdings ist sie auch diesmal nicht vor erheblichen Stauungen sicher", warnt Alexandra Goga vom ARBÖ. Auch die ÖBB-Tauernschleuse Böckstein -Mallnitz ist ebenfalls bei den Alternativrouten für Fahrzeuglenker ohne Anhänger anzuführen. Etwas großräumiger kann man über den Felbertauern (B108) oder den Großglockner (B107) ausweichen.

In Tirol werden die Staupunkte weit verteilt sein. Die ARBÖ-Experten warnen vor Verzögerungen auf der Brennerautobahn (A13). Vor der Mautstelle Schönberg wird man in Fahrtrichtung Süden nur sehr langsam vorankommen. Im weiteren Verlauf muss man in Südtirol auf der Brennerautobahn (A22), Richtung Bozen, mit erheblichen Verzögerungen rechnen. Eine weitere Blechkolonne wälzt sich erfahrungsgemäß über die Fernpass Bundesstraße (B179). Vor dem Tunnel Vils/Füssen rechnet der ARBÖ-Informationsdienst in beiden Fahrtrichtungen ebenfalls mit Blockabfertigung und kilometerlangem Stau. Auch in der Gegenrichtung wird es ähnlich wie in Salzburg ab den Vormittagstunden auf den genannten Strecken zu Staus kommen. Autofahrer, die in Tirol auf der Brenner- (A13) oder der Inntalautobahn (A12), in die fast unvermeidlichen Staus geraten, können sich auf die ARBÖ-Stauberater verlassen. Die ARBÖ-Stauberater stehen nicht nur mit Rat und Tat, was Ausweichrouten und die Staulänge betrifft, sondern auch mit frischen Getränken, Kinderspielsachen, etc., den geplagten Reisenden zur Verfügung.

In Vorarlberg erwartet der ARBÖ erhebliche Verzögerungen auf der Rheintalautobahn (A14). Die Strecke zwischen Bregenz und Feldkirch wird zum Nadelöhr des Verkehrs. "Besonders als Staupunkte hervorzuheben sind der Pfändertunnel bei Bregenz und der Ambergtunnel bei Feldkirch. Blockabfertigung und kilometerlange Staus werden hier nicht ausbleiben", so Alexandra Goga vom ARBÖ.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Informationsdienst
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001