Sarajevo: Interesse an Wiens Jugendarbeit

Stadtrat Oxonitsch: Engere Zusammenarbeit in den Bereichen Jugend und Bildung

Wien (OTS) - Bosniens Hauptstadt Sarajevo will künftig enger mit Wien zusammenarbeiten - vor allem Wiens Erfahrungen im Bereich Jugendarbeit, Jugendwohlfahrt und Bildung stießen beim Arbeitsbesuch von Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch in Sarajevo auf Interesse:
"Wir haben in beiden Städten ähnliche Herausforderungen und Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen - das reicht vom Thema Freizeitgestaltung bis hin zu ernsten Fragestellungen aus dem Bereich Jugendwohlfahrt", betonte Christian Oxonitsch nach seinem Treffen mit Bürgermeister Alija Behmen. Nun wollen beide Städte einen intensiveren Erfahrungsaustausch auf Expertenebene starten und auch die Kooperation von Schulen verstärken. Teil des Programms war schließlich auch der Besuch des Kinderheimes Bjelave, in dem 109 Kinder untergebracht sind. Wien hat dieses Haus nach einem Brand vor zwei Jahren mit 40.000 Euro unterstützt.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) zla

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag.a Michaela Zlamal, MAS
Mediensprecherin StR. Christian Oxonitsch
Telefon: 01 4000-81930
E-Mail: michaela.zlamal@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010